(Foto: privat)
Anzeigen

Viersen. Infoveranstaltung im Gerontopsychiatrischen Zentrum

Angehörige von Menschen mit Demenz sind auf vielfache Weise gefordert. Die neue Lebenssituation verlangt Kraft, Mut, aber auch ein gewisses Know-how, das helfen kann, den Umgang mit der erkrankten Person besser zu gestalten.

Das Gerontopsychiatrische Zentrum der LVR-Klinik Viersen bietet monatliche Infoveranstaltungen für Angehörige von Menschen mit Demenz an und zwar an jedem vierten Dienstag im Monat um 17 Uhr. Am 27. Oktober referiert Marina Burbach zum Thema „Scham, ein ganz besonderes Gefühl – auch bei Demenz“. Zu dem kostenfreien Vortrag sind interessierte Angehörige herzlich eingeladen.

Auf Grund der besonderen Lage durch das Coronavirus gelten für die Veranstaltung einige Sonderregelungen: Es können maximal acht Personen teilnehmen, melden Sie sich daher bitte im Voraus an bei Helmut Woerner unter 02162/89748-666 oder Veronika Grziwa unter 02162/89748-228. Die Teilnahme wird nur mit Mund-Nasen-Schutz gestattet, und auch auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern ist zu achten.

Zusätzlich wird eine Teilnehmerliste geführt, in der die persönlichen Kontaktdaten aufgelistet werden. Außerdem muss ein Screeningbogen ausgefüllt werden.

Die Informationsreihe im Gerontopsychiatrischen Zentrum wird durch die AOK Rheinland/ Hamburg und den Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW im Rahmen des Projekts „Leben mit Demenz“ unterstützt.

 


TERMIN: Dienstag, 27. Oktober, 17 Uhr, Gerontopsychiatrisches Zentrum (GPZ), Oberrahserstraße 2, 41748 Viersen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Voranmeldung ist vorausgesetzt.

KONTAKT: Für Rückfragen zum GPZ und der Veranstaltungsreihe stehen Helmut Woerner (Telefon 02162/ 89748-666, helmut.woerner@lvr.de) und Veronika Grziwa (Telefon 02162/ 89748-228, veronika.grziwa@lvr.de) gerne zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen