In den Kindergärten der Pfarrei St. Franziskus Homberg wird gerade fleißig gebastelt, um bis zum Martinsfest die bunten Laternen verteilen zu können (Foto: St. Franziskus Homberg / Matthias Clessienne)
Anzeigen

Duisburg. Pfarrei will Gemeinschaftsgefühl stärken – Bürger können sich beteiligen

In den vier Kindergärten der Homberger Pfarrei St. Franziskus herrscht gerade geschäftiges Treiben. Scheren klappern, Papier raschelt, ein Klebstoff-Stift fällt auf den Boden. Wie jedes Jahr, kurz vor dem Fest des Heiligen Martin, werden in den Gruppen bunte Laternen gebastelt. In diesem Jahr sind es sogar zwei Laternen, die jedes Kind am Ende mit nach Hause nehmen wird – eine für die eigene Wohnung und eine, die ganz im Sinne des Martinsfestes geteilt, also verschenkt wird. Zum Beispiel an mehrere Altenheime, eine Demenz-Wohngruppe, das Krankenhaus und die Feuerwehr.

Doch die Vorfreude auf das Fest wird durch die notwendigen Beschränkungen, die zur Eindämmung der Pandemie führen sollen, getrübt. Pastoralreferent Matthias Clessienne erklärt: „Schon früh war klar, dass es die sonst üblichen Martinszüge in diesem Jahr bei uns nicht geben kann. Daher haben wir eine Alternative gesucht, an der sich die Kinder aller Standorte gemeinsam beteiligen können.“ Schließlich stießen die Initiatoren im Internet auf das Angebot „Flyp“ – dort laufen Fotos, die per Instagram, Facebook oder Mail an eine bestimmte Adresse gepostet werden, in Echtzeit ein.

„Wir möchten, dass die Menschen in Homberg am Martinstag, also am Mittwoch, 11. November, um 17.30 Uhr die Laternen zum Leuchten bringen, ein Foto davon machen und es auf unsere Flyp-Seite posten“, wirbt Clessienne. Angesprochen fühlen sollen sich nicht nur diejenigen, die eine Laterne aus den Kindergärten bekommen haben, sondern alle Bürgerinnen und Bürger. „Wer keine Laterne hat, kann auch selber etwas basteln oder einfach eine Kerze anzünden, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, sagt der Pastoralreferent.

Mittlerweile hat die Idee Kreise gezogen, eine städtische Kita ist nun ebenso mit dabei, alle vier Grundschulen, die Stadtteilbibliothek und eine Tagesgruppe der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe St. Josef. Unterstützt wird sie durch das Quartiersbüro Hochheide. „Gemeinsam können wir so ein Zeichen des Zusammenhalts in unserem Stadtteil Homberg setzen“, freut sich Clessienne. Ursprünglich war geplant, dass mehrere Musikgruppen durch die Straßen ziehen und so noch mehr Martinsgefühl nach Homberg zu bringen. In welchem Umfang das aufgrund der aktuellen Bestimmungen noch möglich ist, wird sich allerdings erst kurzfristig entscheiden. „In unserem Livestream auf Flyp wird es in jedem Fall passende Musik geben, und vielleicht schaut ja auch der Heilige Martin dort vorbei“, kündigt Clessienne an und ergänzt lächelnd: „Natürlich muss das nicht auf Homberg beschränkt bleiben. Jeder, der mit uns auf diese besondere Weise St. Martin feiern möchte, ist herzlich eingeladen.“

Alle Informationen zu der Aktion inklusive einem Link zu der Flyp-Seite gibt es auf der Seite www.katholisch-in-homberg.de/sankt-martin-2020 im Internet. Wer am Martinstag ein Laternen-Foto hochladen möchte, kann es öffentlich auf seinem eigenen Instagram-Profil oder die Facebook-Seite St. Franziskus, Duisburg-Homberg posten mit den beiden Hashtags #snktmrtn2.0 und #47198teilteinlicht. Per Mail können Bilder an sankt.martin@flyp.tv geschickt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen