Gudrun Tersteegen und Christopher Schmidtke (Fotos: privat)
Anzeigen

Moers. Nach einem intensiven Austausch mit ihren Mitgliedern haben Bündnis 90/Die Grünen in Moers mehrheitlich eine neuerliche Koalition mit der SPD verabredet.

Am Donnerstagabend hatten die Grünen zu einer außerordentlichen Versammlung ihrer Partei eingeladen, um die bereits im September paritätische gewählte, sechsköpfige Verhandlungskommission berichten zu lassen. Ausschlaggebend für die Empfehlungen der Kommission waren die erreichten Einigungen in Bezug auf die ökologischen Ziele, Klimaanpassung, Verkehrswende und Kohlenhuck und die Schnittmengen bei den Fragen zum gesellschaftlichen Engagement und sozialen Zielen, sowie dem Willen zum Erhalt der Kulturangebote.

„Wir sind ergebnisoffen in alle Gespräche mit CDU und SPD gegangen, hatten uns intensiv thematisch vorbereitet und haben ebenso offen und in sehr ermutigender Atmosphäre diskutiert und unsere Standpunkte mit beiden Parteien ausgetauscht“, betont Gudrun Tersteegen und bedankt sich für den konstruktiven Verlauf der Gesprächsrunden.

Da für eine gestaltende Mehrheit die 25 Stimmen von Grünen und SPD im zukünftigen Rat der Stadt Moers nicht ausreichen, müssen in den nächsten Tagen Gespräche mit weiteren demokratischen Parteien geführt werden. Die Verhandlungsrunden gehen also weiter. „Wir stehen in der nächsten Wahlperiode vor großen Herausforderungen, aber ebenso vor der großen Chance Moers nachhaltig ökologisch-sozial aufzustellen. Das hat uns die Parteibasis ins Aufgabenheft geschrieben und dem werden wir folgen“, ergänzt Christopher Schmidtke.

Beitrag drucken
Anzeigen