Anton Källberg (Foto: MaJo-Foto)
Anzeige

Düsseldorf. Auch im 7. Spiel in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist die Borussia nicht zu stoppen. Gegen Aufsteiger TTC OE Bad Homburg gewann Düsseldorf am Sonntagnachmittag mit 3:0. Allerdings machte es die hessische Boygroup mit einem Durchschnittsalter von nur 19 Jahren dem Gastgeber nicht leicht.

Schon Timo Boll hatte zum Auftakt einige Probleme gegen den in Deutschland noch recht unbekannten Russen Maksim Grebnev. Der 18-Jährige zwang den Rekordeuropameister sogar in den 5. Satz. In diesem setzte sich Boll aber klar mit 11:4 durch und brachte sein Team mit 1:0 in Führung.

Auch der Rumäne Rares Sipos spielte furchtlos gegen Anton Källberg und entschied die Sätze eins und vier für sich. Doch wie schon zuvor Boll dominerte auch der Schwede den Entscheidungssatz und sorgte durch seinen 3:2-Erfolg für die Vorentscheidung.

Der heute an Position drei aufgestellte und von einer leichten Erkältung genesene Kristian Karlsson lieferte sich mit dem beherzt aufspielenden Russen Lev Katsman über weitere Strecken ein spektakuläres Spiel mit tollen Ballwechseln. Auch in dieser Partie geriet der Düsseldorfer zunächst in Rückstand, konnte im vierten Durchgang nach Abwehr von vier Satzbällen den Entscheidungssatz jedoch verhindern und den fünfte 3:0-Erfolg seines Teams in dieser TTBL-Saison perfekt machen.

Die Borussia führt die Tabelle nach sieben Siegen verlustpunktfrei an. Am kommenden Wochenende steht im ARAG CenterCourt das Pokal-Viertelfinale gegen den TTC GW Bad Hamm auf dem Spielplan (vgl. unsere Meldung von gestern).

Stimmen zum Spiel:

Andreas Preuß, Manager Borussia Düsseldorf: „Respekt vor Bad Homburg. Ich bin sicher, dass die Jungs noch das ein oder andere Team in der Liga ärgern werden. Aber es ist auch schön zu sehen, wie unsere Spieler kämpfen, wenn es drauf ankommt.“

Danny Heister, Cheftrainer Borussia Düsseldorf: „Das war heute kein leichtes Spiel für uns. Aber jeder einzelne Spieler hat sich reingehängt und wollte sein Match unbedingt gewinnen. Das ist eine gute Moral.“

Tobias Beck, Trainer TTC OE Bad Homburg: „Ich habe die Mannschaft gestern Abend erst kennengelernt und hatte damit wenig Vorbereitungszeit. Aber die Spieler sind alle heiß und hatten heute keine Furcht vor großen Namen. In den entscheidenden Momenten fehlt hier und da noch ein wenig. Ich freue mich auf die Arbeit mit den Jungs in den nächsten Wochen und Monaten.“

Das Spiel im Überblick:

Borussia Düsseldorf – TTC OE Bad Homburg 3:0

Timo Boll – Maksim Grebnev 3:2 (-10, 5, -3, 4, 4)
Anton Källberg – Rares Sipos 3:2 (-7, 7, 5, -8, 6)
Kristian Karlsson – Lev Katsman 3:1 (-8, 4, 9, 10)

Beitrag drucken
Anzeigen