(Foto: privat)
Anzeigen

Moers/Neukirchen-Vluyn/Kamp-Lintfort/Rheinberg. Das einzige Normale ist, dass Weihnachten für die vielen bedürftigen Kinder am Niederrhein kein Fest der Geschenke wird. Und Corona verschärft diese Not von etlichen Knirpsen in der Nachbarschaft. Darum zieht der Verein „Klartext für Kinder – Aktiv gegen Kinderarmut!“ gemeinsam mit den Jugendämtern und Standort-Inhabern die 14. Weihnachtswunschbaumaktion konsequent durch. Unter verschärften Bedingungen und mit Einschränkungen – aber gerade jetzt. Für insgesamt 1400 bedürftige Kinder in Moers, Kamp-Lintfort, Rheinberg und Neukirchen-Vluyn. Am Mittwoch, 18. November, geht es los.

Was ist neu? Die festlichen Schmückaktionen zum Auftakt mit Kindergartenkindern entfallen. Die Filialen der Volksbank Niederrhein stehen coronabedingt nicht zur Verfügung, die Sparkassen-Filiale in Kapellen ebenfalls nicht, das Ristorante da Mimmo kann derzeit keinen Baum aufstellen. „Das tut mir in der Seele weh“, sagt Inhaber Mehmet Sernikli, der seit vielen Jahren in seinem Lokal für Klartext Spenden sammelt. Trotzdem kann der Verein auf 12 zuverlässige Partner zählen. Für Ralf Köpke, den frisch gewählten Bürgermeister von Neukirchen-Vluyn, eine immens wichtige Botschaft: „Ich freue mich sehr, dass Klartext für Kinder in diesen schwierigen Zeiten ein kleines Stück Normalität aufrecht erhält. Wir haben in der Pandemie gesehen, dass die soziale Ungleichheit sich noch verschärft, daher ist die Wunschbaumaktion wichtiger denn je.“ Erstmals dabei ist die Stadt Rheinberg und der frisch gewählte Bürgermeister Dietmar Heyde freut sich: „Die momentane Situation ist für Familien eine herausfordernde Zeit. Es freut mich sehr, dass Klartext die Wunschbaumaktion in Zusammenarbeit mit unserem Jugendamt nun auch nach Rheinberg geholt hat.“

Vieles andere bleibt. Etwa das tolle Engagement der Familie op de Hipt mit dem Baum im SportPalast Kamp-Lintfort oder der Einsatz des Energieversorgers Enni, der wie jedes Jahr sämtliche Weihnachtsbäume sponsert. Enni-Chef Krämer: „Die Weihnachtszeit steht in diesem Jahr leider im Schatten der Corona-Pandemie. Abstand halten ist das Gebot der Stunde. Darunter sollen Kinder aber nicht leiden. Die Aktion Wunschbaum ist für uns daher auch 2020 eine Herzensangelegenheit.“ Gemeinsam gegen das andere Virus, die Kinderarmut. Klartext-Geschäftsführer Michael Paßon ist stolz und dankbar: „Das zeigt, wie stark unsere Gesellschaft ist.“ Aber: „Wir brauchen wirklich jedes gute Herz, das wird in diesem Jahr ein schwieriges Unterfangen. Unser Apell: Halten Sie Abstand an den Bäumen, aber kommen Sie!“

Keiner der 1400 Knirpse soll und wird leer ausgehen. Das Procedere ist mittlerweile gelernt: Standort aufsuchen, Zettel vom Baum nehmen, das Geschenk samt Wunschzettel unverpackt bis allerspätestens 4. Dezember wieder unter den Baum legen. „Natürlich geht es um leuchtende Kinderaugen, aber nicht ausschließlich“, sagt die Klartext-Vorsitzende Maria Welling. „Es geht in diesen Zeiten auch verstärkt darum zusammenzustehen.“ Eine Einschätzung, die Sparkassen-Chef Giovanni Malaponti teilt: „Diese beeindruckende ehrenamtliche Arbeit zum Wohl der Kinder unterstützen wir von Herzen gerne, besonders in diesen schwierigen Zeiten ist das für uns eine Selbstverständlichkeit.“

 


Die Standorte:

Moers:
Kios West in der City, Kinder- und Jugendbüro im Rathaus, Coiffeur Dedters im Rheinkamper Ring, Markt-Apotheke in Repelen, Sparkasse Filiale Asberg, NRZ/WAZ-Medienhaus, Enni Kundenzentrum

Kamp-Lintfort:
Sport Palast op de Hipt

Neukirchen-Vluyn:
Sparkasse Neukirchen, Sparkasse am Bendschenweg, Sparkasse Vluyn

Rheinberg:
Sparkasse an der Bahnhofstraße

Beitrag drucken
Anzeigen