(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Mülheim. Am 21.11.2020 gegen 11.50 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mülheim eine Verrauchung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Kämpchenstraße gemeldet. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich noch Personen in den Räumlichkeiten befinden, wurden die Löschzüge der Feuerwachen Broich und Heißen, der Rettungsdienst mit einem Notarzt, sowie der Führungsdienst unter dem Stichwort “Zimmerbrand mit Person” zur Einsatzstelle alarmiert.

Alle Bewohner des Hauses hatten sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits selbst ins Freie gerettet. An der Einsatzstelle konnte, in den Räumlichkeiten der Kindertagespflege, eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Zur Brandbekämpfung ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr in den Kindergarten vor. Das Feuer konnte schnell, im Bereich einer Kochstelle, lokalisiert und gelöscht werden. Die Brandursache blieb zunächst ungeklärt.

Die Bewohner der Wohnungen über dem Kindergarten konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in Ihre Wohnungen zurückkehren. Da der Brandrauch sich in der gesamten Kindertagespflege ausgebreitet hatte, kann die Kindertagespflege bis auf weiteres nicht genutzt werden. Während der Löscharbeiten kam es im Bereich Kämpchenstraße/Oberstraße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zur Brandursachenermittlung wurde die Einsatzstelle nach dem Feuerwehreinsatz an die Polizei übergeben. (ots)

Das Jugendamt war vor Ort und hat sich in den Fall eingeschaltet, um gegebenenfalls helfen zu können. Dazu OB Marc Buchholz: „Glück im Unglück, dass das Ganze an einem Samstag passiert ist. So gab es keine Verletzten.“

Beitrag drucken
Anzeigen