(Foto: Polizei)
Anzeigen

Neuss. Am Montagabend (23.11.), gegen 20:00 Uhr, waren Polizeibeamte wortwörtlich mit der Nase auf eine Hanfplantage in Gnadental gestoßen.

Vorausgegangen war ein Einsatz der Feuerwehr. Anwohner des Berghäuschensweg hatten Dampf aus dem Lüftungsschacht eines Mehrfamilienhauses aufsteigen sehen.

In den Kellerräumen, dem Ursprungsort der vermeintlichen Rauchentwicklung, stieg den Einsatzkräften ein überaus starker sowie typischer Geruch von Cannabis in die Nase. Die Ermittler entdeckten dort etwa 460 Pflanzen. Die Plantage war mit professioneller Beleuchtung und Belüftung ausgestattet. Neben den Drogen stellten die Beamten die Technik und das Aufzuchtequipment sicher.

Die Ermittlungen der Kripo gegen einen namentlich bekannten Tatverdächtigen, wegen des Verdachts des Anbaus und Handels mit Betäubungsmitteln, dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen