Zufahrt zur Deponie (Foto: Christian Voigt/LokalKlick)
Anzeigen

Moers. Zu dem Thema ‘Abfall-Deponie auf Lohmannsheide’ wird die CDU Moers am kommenden Samstag in der Zeit von 10-13h an ihrem Info-Stand am Neumarkt in Moers die interessierten Bürgerinnen und Bürger informieren. Es gibt Bestrebungen die Einspruchsfrist, zu dem im Rathaus ausliegenden Gutachten (Planfeststellungsverfahren nach §35 Abs.2 Kreislaufwirtschaftsgestz für die Errichtung und den Betrieb einer DK I-Deponie am Standort der Bergehalde Lohmannsheide in Duisburg – Baerl) die aktuell am 28. Dezember 2020 endet, zu verlängern.

„In Zeiten wie diesen, in denen wir uns vorrangig mit dem Corona-Virus und den damit verbundenen Ängsten beschäftigen, ein so wichtiges Gutachten (1400 Seiten) mit einer Einspruchsfrist zum 28.12. in die Zeit um das Weihnachtsfest zu legen, ist eine Unverschämtheit“, so Joachim Fenger, ehemaliger Vorsitzender des CDU Stadtverbandes.

Der Rat der Stadt Moers hat die Verwaltung aufgefordert alle Maßnahmen zu ergreifen um die Deponie zu verhindern.

Das reicht nicht aus!:Es kann zu Verunreinigung der umliegenden Gewässer führen! Was passiert mit den vielen Blindgängern, die bereits dokumentiert sind. Welche Stoffe werden freigesetzt und können zu Krankheiten führen?

„Es sind noch sehr viele Fragen unbeantwortet”, sagt Petra Kiehn, Vorsitzende des CDU Stadtverbandes.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zum 28.12.2020, bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 52, Cecilienstr. 2, 40474 Düsseldorf, unter Angabe des Aktenzeichens 52.05-LOH-Z-158 Einspruch erheben. “Bitte beteiligen sie sich und sagen sie „Nein“, indem sie Einspruch erheben!”, fordert Kiehn in einer Pressemeldung der CDU auf. “Informieren sie sich an unserem Infostand – wir verteilen Informationsblätter, oder sie informieren sich hier: www.brd.nrw.de/Offenlagen/Lohmannsheide/index.html. Weitere Informationen finden sie auf unserer Website: www.cdu-moers.de.”

Beitrag drucken
Anzeigen