Die Ansprechpartner/innen der Agentur für Arbeit Krefeld für Unternehmen, die Menschen mit Behinderungen einstellen möchten: Matthias Jüptner und Elena Odenbach mit Teamleiterin Petra Genscher (Mitte) (Foto: privat)
Anzeigen

Krefeld/Kreis Viersen. Bundesweite Aktionswoche für Inklusion vom 30. November bis 4. Dezember

Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen bringen ebenso persönliche Kompetenzen und gute berufliche Qualifikationen mit wie Menschen ohne Behinderung. Dennoch ist der Einstieg in den Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen nach wie vor oftmals schwieriger.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) startet deshalb vom 30. November bis 4. Dezember zum zehnten Mal eine bundesweite Aktionswoche für Menschen mit Behinderung. Fachkräfte der Arbeitsagenturen und der Jobcenter informieren zum Beispiel ganz intensiv in Gesprächen mit Arbeitgebern gezielt zum Thema Inklusion im Arbeitsleben.

„Wir unterstützen Arbeitgeber und Bewerber bei diesem so wichtigen Thema ganz individuell – natürlich auch während der Pandemie. Ich bin der festen Überzeugung, dass hier sehr gute Chancen für Unternehmen liegen, wenn sie dieses Potenzial bewusst in den Blick nehmen. Gerade diese Menschen sind besonders engagiert und motiviert“, betont Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld.

Von insgesamt ca. 191.000 Beschäftigten im Agenturbezirk Krefeld/Kreis Viersen sind rund 7.000 schwerbehinderte Menschen (ca. 4 %). Aktuell gibt es hier 1.789 arbeitslose schwerbehinderte Menschen, 177 mehr als vor einem Jahr. Damit macht dieser Personenkreis einen Anteil von 7,5 % an allen arbeitslosen Menschen aus. Etwa zwei Drittel der Bewerberinnen und Bewerber verfügen über gut verwertbare Berufsabschlüsse auf Fachkraftebene und darüber hinaus.

Oftmals geht es bei der täglichen Arbeit der Arbeitsagenturen und der Jobcenter – gerade wegen der vorhandenen Qualifikationen und Berufserfahrungen dieser Menschen – darum, in den Betrieben durch gute Informationen bestehende Unsicherheiten und Hemmschwellen abzubauen.

„Unsere Experten für Rehabilitanden und schwerbehinderte Menschen beraten zu einer Vielzahl von Dienstleistungen und Programmen. Diese reichen von der Berufsorientierung für Jugendliche über die passgenaue Vermittlung bis hin zur individuellen Beratung von Beschäftigten und Arbeitgebern zu finanziellen Hilfen bei Einstellung, Ausbildung und Weiterbildung. Im Einzelfall notwendige Qualifizierungen und Einarbeitungen sowie die Beschäftigung können wir gezielt unterstützen. Das kann auch eine behindertengerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes sein“, weiß Petra Genscher, Teamleiterin Berufliche Rehabilitation und Teilhabe der Agentur für Arbeit Krefeld, zu berichten.

Unternehmen erhalten individuelle Beratung und weitere Informationen bei den Ansprechpartnern der Agentur für Arbeit Krefeld: Matthias Jüptner und Elena Odenbach unter der Rufnummer (02151) 92- 2210 / -1066.

E-Mail Kontakt: Krefeld.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Beitrag drucken
Anzeigen