V.l. Felix Heinrichs und Frank Meyer (Fotos: privat)
Anzeige

Mönchengladbach/Krefeld. Die Verbandsversammlung der euregio rhein-maas-nord hat am 10. Dezember Oberbürgermeister Felix Heinrichs (31) von Mönchengladbach als neues Vorstandsmitglied bestätigt. Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer übernimmt ab dem 01.01.2021 die Präsidentschaft der euregio rhein-maas-nord. Bürgermeister Antoin Scholten von Venlo, derzeit Präsident, wird dann sein Stellvertreter. Der Vorstand des grenzüberschreitenden Zweckverbands besteht aus zehn Mitgliedern und wird für die Dauer von vier Jahren gewählt. Mehr dazu unter: https://euregio-rmn.de/de/gremien/

„Mit einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gelingt es uns, die Wirtschaft in der Region zu stärken und im Schulterschluss Innovationen weiter voranzutreiben. Diese Zusammenarbeit fördert das Verständnis untereinander und hilft uns dabei, unsere gemeinsame Identität zu stärken. Wir sind nicht nur Nachbarn, sondern vor allem Freunde. Diese fruchtbare und intensive Partnerschaft verwirklicht den europäischen Gedanken eines Miteinanders, das keine Grenzen kennt“, so Heinrichs.

„Europa lebt nicht nur durch die EU und ihre Institutionen, sondern auch durch gute Nachbarschaft und direkte Kontakte über Grenzen hinweg. In der euregio rhein-maas-nord arbeiten wir an vielen konkreten Projekten, die positiv ins Zusammenleben der Menschen und in ihren Alltag hinein wirken. So füllt sich die Idee von Europa mit Leben – und aus Nachbarn werden Stück für Stück Freunde. Ich freue mich darauf, als Präsident der euregio noch intensiver an den gemeinsamen Zielen arbeiten zu können”, so Meyer.

 

Die euregio rhein-maas-nord ist ein Zweckverband deutscher und niederländischer Städte und Gemeinden entlang der deutsch-niederländischen Grenze mit der Zielsetzung, die deutsch-niederländische Zusammenarbeit in der Grenzregion zu verstärken. 31 Mitgliedskommunen, Kreise, kreisfreie Städte, sowie Industrie- und Handelskammer und MKB-Limburg sind in der euregio vertreten. Die allgemeinen Aktivitäten der euregio rhein-maas-nord werden über Zuschüsse der Provinz Limburg und des Landes Nordrhein-Westfalen mitfinanziert. Projekte im Rahmen des INTERREG V A-Programms werden von der Europäischen Union, der Provinz Limburg sowie von den Wirtschaftsministerien der Niederlande und des Landes Nordrhein-Westfalen kofinanziert. Die euregio ist auch verantwortlich für den GrenzInfoPunkt für Menschen die jenseits der Grenze arbeiten möchten und  für das euregio-Xperience Projekt bei dem Praktika, Sprachkurse und Bewerbungstrainings für Berufsschüler angeboten werden. 

Beitrag drucken
Anzeigen