( © Stadt Oberhausen)
Anzeigen

Oberhausen. Der klimagerechte, nachhaltige Stadtumbau nach dem Vorbild und unter dem bewährten Label „InnovationCity Oberhausen“ soll sukzessive auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden. Der Entwicklung in Osterfeld-Mitte und Vondern folgend, hat die Stadt Oberhausen die Erstellung eines energetischen Quartierskonzepts (KfW 423) für den Stadtteil Alstaden beauftragt. In enger Abstimmung mit der Stadt arbeiten die Innovation City Management GmbH (ICM) und die Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft bereits an dem Konzept.

 

Kostenlose Gebäudeanalyse

Um hilfreiche Informationen zu den Gebäuden in Alstaden zu erhalten sowie Ideen und Anregungen für den Stadtteil aufzunehmen, startet am Montag, 14. Dezember 2020, eine Online-Bürgerbefragung im Quartier. In deren Rahmen erhalten Gebäudeeigentümer zusätzlich die Möglichkeit, sich mit ihrer Immobilie für eine kostenlose Gebäudeanalyse zu bewerben. Im Zuge dieser Analyse erstellt ein Energieberater der ICM einen ausführlichen, individuellen Gebäudesteckbrief, der auch geeignete Modernisierungsmaßnahmen beinhaltet. Unter allen Teilnehmern verlost die Stadt drei Verzehrgutscheine von Alstadener Betrieben in Höhe von jeweils 50 Euro sowie drei Gutscheine für einen „Heiz-Check“ der Verbraucherzentrale NRW, bei dem das Heizsystem genau unter die Lupe genommen wird.

 

Stadtumbau nur gemeinsam umsetzbar

„Klimagerechter Stadtumbau ist kein Selbstläufer, er kann nur gemeinsam umgesetzt werden“, erklärt Oberbürgermeister Daniel Schranz. „Deshalb benötigen wir die Kreativität, den kritischen Blick, den Ideenreichtum, das Expertenwissen und die Lebenserfahrung der Menschen, die in Alstaden wohnen, leben und arbeiten.“ Das Sammeln dieses Expertenwissens erfolgt aufgrund der Corona-Pandemie mit Online-Beteiligungsmöglichkeiten. Bis Ende Januar können alle Bewohner einen Online-Fragebogen ausfüllen. OB Daniel Schranz: „So hat jeder die Möglichkeit, sich aktiv an der Konzepterstellung zu beteiligen.“

 

Sowohl Eigentümer als auch Mieter gefragt

„Alle Einwohner im Quartier sollen die Chance bekommen, sich in den Prozess einzubringen. Für uns ist es relevant zu wissen, welche Themen im Quartier Alstaden besonders wichtig sind, damit sie in das Konzept einfließen können“, erklärt Kamil Folta, Projektleiter der ICM. Darüber hinaus wünscht sich Folta Hinweise von den Gebäudeeigentümern und den Mietern, welche Unterstützung sie bei der energetischen Modernisierung ihrer Häuser bzw. beim Stromsparen benötigen. In der Befragung werden neben allgemeinen Informationen auch Daten zu den bewohnten Gebäuden und dem Stadtteil erhoben sowie spezielle Fragen für Gebäudeeigentümer und Mieter gestellt. Die erhobenen Daten werden ausschließlich zur Erstellung des Konzeptes verwendet. Sie gehen bei der ICM ein, werden anonym behandelt und nach der Fertigstellung des Konzeptes gelöscht.

 

Teilnahme bis 31. Januar 2021

An der von ICM in Abstimmung mit der Stadt Oberhausen entwickelten Online-Befragung können Bewohner und Gebäudeeigentümer bis zum 31. Januar 2021 über die Internetseite www.innovationcity-oberhausen.de/alstaden teilnehmen. Bewohner, die keine Möglichkeit haben, im Internet die Befragung auszufüllen, können den Fragebogen bei Annika Wolf von der ICM telefonisch unter 0157 8512212 oder via E-Mail an annika.wolf@icm.de kostenlos anfordern und sich zusenden lassen.

Alle wichtigen Informationen zur Konzeptentwicklung und dem Quartier finden sich unter www.innovationcity-oberhausen.de/alstaden

Beitrag drucken
Anzeigen