(Symbolbild: Polizei)
Anzeige

Heiligenhaus. Am frühen Morgen des zweiten Weihnachtstages (26. Dezember 2020) haben bislang unbekannte Täter an der Höseler Straße in Heiligenhaus mit einem so genannten “Polenböller” einen Zigarettenautomaten aufgesprengt und einen Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro verursacht. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise.

Das war geschehen: Gegen 4:40 Uhr war ein Anwohner der Höseler Straße wegen eines lauten Knalls aus seinem Schlaf gerissen worden. Als er daraufhin draußen nach dem Rechten schaute, stellte er fest, dass ein vor der Hausnummer 138 installierter Zigarettenautomat demoliert war. Anschließend alarmierte der Mann die Polizei, welche jedoch bei einer sofort im Umfeld eingeleiteten Fahndung keine verdächtigen Personen antreffen konnte.

Bei ersten Ermittlungen an dem demolierten Zigarettenautomaten stellten die Beamten mehrere bereits explodierte verbotene pyrotechnische Sprengkörper – sogenannte “Polenböller” im direkten Umfeld des Automaten fest. Daher geht die Polizei davon aus, dass ein solcher Böller auch zum Aufsprengen des Automaten genutzt wurde.

Die Polizei fragt: Wer kann Hinweise auf die Verursacher geben oder weiß, wer in den vergangenen Tagen in dem Bereich mit so genannten “Polenböllern” hantiert hat? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus jederzeit unter der Rufnummer 02056 9312-6150 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen