Bevölkerungsprognose bis 2040 ( © Kreis Viersen)
Anzeigen

Kreis Viersen. Wie der demografische Wandel im Kreis Viersen aussehen könnte, zeigt die jüngste Bevölkerungsprognose des Statistischen Landesamtes NRW. Demnach zeichnet sich bis zum Jahr 2040 eine zunehmende Überalterung der Bevölkerung im Kreis ab. Zeitgleich sinkt die Zahl der Bürgerinnen und Bürger im erwerbsfähigen Alter.

Für den Zeitraum zwischen 2020 und 2040 geht die Prognose von IT.NRW von einer starken Zunahme der Über-65-Jährigen aus (ein Plus von 26.109 Personen). Damit einhergehend deutet der Anstieg hochaltriger Personen um mehr als 40 Prozent auf einen deutlich größeren Pflegebedarf bis 2040 hin (Über-80-Jährige mit einem Plus von 8.591 Personen).

Nach der Prognose vermindert sich gleichzeitig die Anzahl der Erwerbstätigen um 31.835 Personen bis 2040 (im Alter von 18 bis unter 65 Jahre). Vor allem ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zwischen 50 und 65 Jahren scheiden nach dem Modell in den kommenden 20 Jahren aus dem Arbeitsmarkt aus.

Im Hinblick auf die Prognose sagt Statistiker Christoph Löw, Amt für Personal und Organisation des Kreises Viersen: “Diese ist ein Modell und erhebt keinen Anspruch, die Zukunft vorherzusagen. Sie kann dabei helfen, zu verstehen, wie sich die Bevölkerungszahl und -struktur unter bestimmten demografischen Voraussetzungen entwickeln würden. Mit zunehmender Vorausberechnungsdauer wird der Verlauf jedoch immer schwerer prognostizierbar.”

 

Hintergrund: das Kreismonitoring

Das Kreismonitoring wird in der Kreisverwaltung intern erstellt und grafisch umgesetzt. Es beruht zu einem Großteil auf Daten des Statistischen Landesamtes NRW (www.landesdatenbank.nrw.de). Weitere Quellen sind u. a. die Bundesagentur für Arbeit sowie die Fachämter der Kreisverwaltung.

Alle Grafiken sind mit Erklärungen versehen, sodass auch Nicht-Experten sie verstehen – Fachausdrücke sind in Infoboxen erklärt. Am Anfang jedes Kapitels sind die wichtigsten Erkenntnisse in Schlagzeilen zusammengefasst.

Um Ressourcen zu schonen, wird das Kreismonitoring ausschließlich digital zur Verfügung gestellt (Download: www.kreis-viersen.de/monitoring).

Beitrag drucken
Anzeigen