Einer der beiden Top-Motocrosser vom Niederrhein: Gianluca Ecca (Foto: Roland Beyer)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Nachdem im Frühjahr 2020 alle Veranstaltungen bis zum 19. April von den Behörden untersagt wurden, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, aber auch ungewiss war, ob die behördlichen Einschränkungen über diesen Termin hinaus weiterbestehen, musste das Motocross am 1. Mai zwangsläufig abgesagt werden.

In der 70-jährigen Geschichte des ADAC Motorclubs Kamp-Lintfort war es das zweite Mal, dass das Motocross am 1. Mai nicht stattfinden konnte. 1992 fiel die Veranstaltung allerdings wegen massiver Regenfälle ins Wasser.

Der Lockdown ab dem 22. März führte auch dazu, dass die komplette Deutsche Motocross-Meisterschaft 2020 in allen Klassen vom Deutschen Motorsportbund (DMSB) abgesagt wurde. Lediglich zwei Rennen (je drei Läufe) zum ADAC MX Masters wurden unter strengsten Hygieneauflagen und ohne Zuschauer durchgeführt und mit dem Franzosen Jordi Tixier ein Champion gekürt. Aber auch die beiden Fahrer vom Niederrhein Vincent Gallwitz und Gianluca Ecca waren dabei und fuhren in dieser mit WM-Stars besetzten Serie mehrfach in die Punkteränge.

Vor dem Jahreswechsel wurde vom DMSB eine Veranstaltertagung in Sachen Motocross durchgeführt – erstmalig online. Für den Motorclub Kamp-Lintfort nahm Jörg Bekkering in Vertretung von Sportleiter Stephan Lohmann teil. Trotz der ungewissen Lage stand der Terminkalender 2021 und die Vergabe der DM-Klassen auf der Agenda. Aus pragmatischen Gründen wurde die Zuteilung der Klassen im Wesentlichen aus der ausgefallenen Meisterschaft übernommen. Der DMSB veröffentlichte jetzt den einstweiligen Terminkalender.

Zweite DM-Klasse für Kamp-Lintfort

So verblieb die Deutsche Motocross-Meisterschaft der Quads für dieses Jahr beim Motorclub Kamp-Lintfort. Der Wettbewerb für die skurrilen vierrädrigen Rennmaschinen wird wieder Europa offen ausgeschrieben, so dass ein Fahrerfeld mit starker internationaler Beteiligung am Eyller-Berg-Kurs antreten könnte. Im kommenden Jahr soll es dann einen Wechsel mit den Seitenwagen geben, die jetzt am 1. Mai für Wriezen in Brandenburg vorgesehen sind.

Hinzugekommen ist die DM der Solofahrer bis 250 ccm, die sich beim Publikum besonderer Beliebtheit wegen der spektakulären Flugeinlagen erfreut. Der Termin am Eyller Berg dürfte auch Vincent Gallwitz (Vierter der DM 2019) und Gianluca Ecca (Deutscher Meister 2019) erfreuen, die in Kamp-Lintfort hervorragende Leistungen zeigten.

Ob das Motocross am 1. Mai stattfinden kann und unter welchen Bedingungen, ist allerdings noch völlig offen. Da die Veranstalter immer noch nur auf Sicht fahren können, geht der Vorsitzende Gerd Bernhardt davon aus, dass mit konkreten Vorbereitungen frühestens Ende März begonnen werden kann, dann aber mit Vollgas. Ob ein Rennen ohne Zuschauer denkbar und zu finanzieren ist, hängt von möglichen Zuschüssen der Verbände ab. Sicher ist, dass besondere Maßnahmen zum Gesundheitsschutz erforderlich sein werden. Zu diesem Zweck müssen die veranstaltenden Clubs einen Hygienebeauftragten benennen. Bernd Quadflieg hat sich bereit erklärt, die Aufgabe zu übernehmen und eine entsprechende Schulung beim DMSB zu absolvieren.

Ob der für das Jubiläumsrennen geplante Seitenwagen-Veteranen-Cup der „Vintage-Gespanne“ oder andere Amateurklassen im Programm stehen, kann erst kurzfristig entschieden werden.

Die Freestyleshow war immer ein attraktiver Bonus für alle Zuschauer, würde ohne diese aber letztlich keinen Sinn machen.

 

Termine ADAC MX Masters 2021: https://www.adac-motorsport.de/adac-mx-masters/race-calendar

Beitrag drucken
Anzeigen