Uwe Schummer, MdB (Foto: Christian Thiel)
Anzeige

Kreis Viersen/Berlin. Die Corona-Hilfsprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sind ein wichtiger Baustein der Bundesregierung, um die Folgen der Pandemie so gering wie möglich zu halten. Dabei stieg im vergangenen Jahr das gesamte KfW-Fördervolumen um 75 Prozent auf 135,3 Milliarden Euro; davon 50,9 Milliarden Euro für Corona-Sondermaßnahmen im In- und Ausland.

Auch Bürgerinnen und Bürger des Kreises Viersen profitieren von den Hilfsprogrammen der Förderbank. Darüber informiert der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete, Uwe Schummer. So flossen insgesamt im Jahr 2020 248,7 Millionen Euro in den Kreis. Darunter Hilfen für ‚Wohnen & Leben‘ (insgesamt 49,8 Millionen Euro) – etwa Zuschüsse für das Baukindergeld (9,2 Millionen Euro). Aber auch im Sektor ‚Energieeffizienz und erneuerbare Energien‘ wurden für private Kundinnen und Kunden Förderungen in Höhe von 52,8 Millionen Euro ausgeschüttet.

Mit Blick auf die Corona-Hilfen erhielten Unternehmen im Kreis Viersen Unterstützung von insgesamt 120,5 Millionen Euro. Dabei handelt es sich um den ‚KfW-Schnellkredit 2020‘ (26,3 Millionen Euro), den ‚KfW-Unternehmerkredit‘ (0,3 Millionen Euro) sowie den‚ KfW-Unternehmerkredit-Corona‘ (93,9 Millionen Euro).

Beitrag drucken
Anzeigen