(Foto: privat)
Anzeige

Viersen. LVR-Klinik für Orthopädie Viersen mit besonderem Jubiläum

100 Jahre – wenn ein solcher „Geburtstag“ ansteht, möchte man natürlich entsprechend feiern. Doch leider verhindert auch bei der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen, die 2021 eben jenes besondere Jubiläum hat, die Pandemielage ein großes Fest. Aber trotzdem wird die 100 das gesamte Jahr über präsent sein.

„Nach dem Maße der Vernunft werden wir in diesem Jahr keinen Tag der offenen Tür unbeschwert feiern können, wie wir ihn uns vorstellen. Die Pandemielage ist dafür zu ungewiss und nicht vorhersehbar“, sagt Dorothee Enbergs, Vorstandsvorsitzende der Orthopädie. Sie ergänzt: „Aber natürlich finden wir trotz allem viele Möglichkeiten, das besondere Jubiläum zu begehen.“ Der eigentlich für die zweite Jahreshälfte geplante Tag der offenen Tür als zentrale Feierlichkeit des 100. Geburtstag wird virtuell stattfinden. Ein Termin wird frühzeitig im Vorfeld bekannt gegeben. Zudem entsteht derzeit ein rund 60-minütiger Film über die Historie der ehemaligen „Krüppelheilanstalt“. „Wir hoffen, dass es möglich sein wird, den Film in kleinerem Rahmen mit Zeitzeugen präsentieren zu können. Hier bleiben wir optimistisch, dass es klappt“, sagt Dr. Jochen Neßler, Ärztlicher Direktor der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen. Ebenfalls erscheinen wird eine umfangreiche Festschrift.

Auf Sendung geht bald auch ein Podcast rund um die Geschichte der Orthopädie. Die erste Folge ist ab dem 1. März unter www.orthopaedie-viersen.lvr.de verfügbar – weitere werden im Laufe des Jubiläumjahres folgen. Dazu stehen einige weitere kleine Aktionen in 2021 an. „So schaffen wir es trotz der Coronalage das Jahr gebührend zu begehen“, freut sich Pflegedirektorin Irmgard van Haeff. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Infos gibt es immer auf der Homepage der Klinik und auf den Social-Media-Angeboten (Facebook, Instagram).

Beitrag drucken
Anzeigen