(Foto: Westenergie)
Anzeige

Schermbeck. Die Gemeinde Schermbeck hat in Zusammenarbeit mit dem Energieunternehmen Westenergie die Flutlichtanlage des TuS Gahlen 1912 e. V. weiter auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Die Umrüstung der Flutlichtanlage entsprang hierbei dem Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ von Westenergie. Dieses Förderprogramm beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen.

Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck Mike Rexforth ist überzeugt: “LED-Beleuchtung gehört die Zukunft. Um den Betrieb der Sportstätte am Abend und besonders in den Wintermonaten gewährleisten zu können, ist eine intakte Sportstättenbeleuchtung Grundvoraussetzung. Wir danken der Westenergie, dass wir die Effektivität der bestehenden Flutlichtanlage nun erhöhen und zur problemlosen Nutzung des Kunstrasenplatzes bei Dunkelheit beitragen konnten.“

Der Verein freut sich enorm über die Optimierung der Flutlichtanlage. Der 1. Vorsitzende Gerd Rusch erläuterte: „Durch den Einsatz von LEDs können wir pro Jahr ca. 2750 kWh Energie einsparen. Das ermöglicht uns eine Einsparung von 33% des Stromverbrauchs, ohne einen Verlust der Leuchtkraft und Lichtqualität einbüßen zu müssen.“

Westenergie Kommunalbetreuer Dirk Krämer berichtete über den zunehmenden Einsatz von LED-Beleuchtung: „In den letzten Jahren erfreute sich die Sportplatzbeleuchtung mit LED-Flutlicht somit immer größerer Beliebtheit, nicht zuletzt auch durch die geringen Betriebskosten, die aus einer solchen Umrüstung resultieren. Dies führt dazu, dass sich die Umrüstung trotz der hohen Investitionskosten zu Beginn langfristig auf die Profitabilität  der Gemeinden auswirkt.“

Beitrag drucken
Anzeigen