Dr. Hermann-Josef Baaken (Foto: © Sportbund Rhein-Kreis Neuss)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Die Mitgliederversammlung bestätigt den Vorstand um Dr. Hermann-Josef Baaken in ihren Ämtern. Landrat Petrauschke lobt Kreativität des Sports in der Pandemie.

Erstmalig ist die Mitgliederversammlung des Sportbunds im Rahmen einer digitalen Veranstaltung zusammengekommen. Der Beständigkeit in der Führung des Sportbunds tat dies keinen Abbruch. Dr. Hermann-Josef Baaken wurde als Vorsitzender mit großer Mehrheit bestätigt. Die stellvertretenden Vorsitzenden Barbara Albrecht-Müller, Sandra Koglin und Heinz-Peter Korte wurden ebenfalls wiedergewählt. Der Vorstand ist seit 2017 im Amt. Aufgrund der ausgefallenen Mitgliederversammlung im Vorjahr mit der verschobenen Wahl ist die neue Amtszeit um ein Jahr verkürzt auf zwei Jahre.

Insgesamt hat die Veranstaltung einen außerordentlich hohen Zuspruch erhalten. „131 Delegierte und Gäste aus über 70 verschiedenen Vereinen sind ein hervorragender Wert und bestätigen unser Vorhaben“, sagt Dr. Baaken, der ebenso Gäste aus Sport und Politik begrüßen konnte.

Zuspruch für den Sport im Rhein-Kreis Neuss gab es von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke: „Die Kreativität des Sports ist beeindruckend“. Petrauschke hofft, dass der Ausnahmezustand bald wieder überwunden sei. „Die Leute müssen sich wieder bewegen. Toleranz und Fair Play müssen in den Sportvereinen vermittelt werden“, sagt Petrauschke und appelliert an die Vereine: „Wir brauchen Sie!“

In diese Richtung äußerte sich auch Dr. Baaken: „Ich denke, dass der organisierte Sport in den kommenden Wochen die stufenweise Wiederaufnahme des geregelten Sportbetriebs vorbereiten muss und für den Tag X keine Zeit verlieren darf.“ Zugleich bat er die Kommunen und zuständigen politischen Gremien, bei Wiederaufnahme des Sports alle Sportstätten auch in den Schulferien und an Wochenenden bis auf Weiteres kostenfrei bereitzustellen, um dem hohen Bedarf an Regeneration nachzukommen.

Digitale Ovationen gab es für Carlos Navarette und Thomas Gindra. Ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement für den Sport wurde durch die Vergabe der goldenen Ehrennadel gewürdigt. Navarette ist über Jahrzehnte in unterschiedlichen Funktionen mit dem HTC Schwarz-Weiss Neuss verbunden. Gindra engagiert sich in zahlreichen Organisationen, u.a. als Vizepräsident der Special Olympics oder Vorsitzender der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss für die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung im Sport.

Beide sind Vorbilder, die der Sport braucht, um die Zuversicht in der Pandemie nicht zu verlieren und um ebenso beständig aus dieser hervorzugehen.

Beitrag drucken
Anzeigen