Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen in der Meidericher Kirche (Foto: www.kirche-meiderich.de)
Anzeige

Duisburg. Den ökumenischen Weltgebetstag der Frauen feiern Christinnen und Christen in über 100 Ländern der Erde jedes Jahr am ersten Freitag im März. Wegen der Pandemie sind Frauen in Duisburg in diesem Jahr bei der Gestaltung noch kreativer geworden und haben gleich drei unterschiedliche Internetgottesdienste auf die Beine gestellt, für die sie vorab Materialien zum Mitnehmen anbieten.

Für den diesjährigen Weltgebetstag am 5. März 2021 haben Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu einen Gottesdienst zum Thema „Worauf bauen wir?“ erarbeitet und stellen dabei Jesu Worte als felsenfesten Grund für alles Handeln in den Mittelpunkt. Zugleich geht es auch um die Schattenseiten, die nicht nur die Frauen aus Vanatu beschäftigen: Den Klimawandel, Umweltverschmutzung und den Schutz der Schöpfung.

Um die Frage „Worauf bauen wir?“ und die Themen der Frauen von Vanatu geht es auch in den drei Gottesdiensten, die Frauen aus evangelischen und katholischen Gemeinden jeweils gemeinsam gestalten. Gemeinsam ist den drei Gottesdienste auch, dass alle ab dem 5. März 2021 im Netz zu sehen sind.

Ab 15 Uhr ist z.B. über die Internetseite www.kirche-meiderich.de  zu sehen, wie Frauen aus dem Duisburger Norden den diesjährigen Weltgebetstagsgottesdienst gestalten. Mitwirkende sind neben ehrenamtlichen Helferinnen die Pfarrerinnen Esther Samuel, Monika Gebhard und Anja Buchmüller Brandt sowie Marianne Philippi, Pastoralreferentin der kath. Pfarrei St. Michael in Meiderich. Für Musik sorgen Gundula Heller und Andreas Boos zusammen mit Christa Scholten-Herbst, Gemeindereferentin der katholischen Pfarrei St. Michael. Wer vor dem Monitor mitsingen und mitbeten möchte, kann sich eine gedruckte Gottesdienstordnung mit den Texten und Liedern zum Weltgebetstag in den Kirchen St. Michael an der von-der-Mark Straße und der evangelischen Kirche Meiderich, Auf dem Damm, abholen. Diese sind zum Weltgebetstag der Frauen beide von 15 bis 17 Uhr zum Stillen Gebet geöffnet. Ebenso können am 5. März auch in der Hamborner Friedenskirche, die in der Zeit von 15 bis 16 Uhr zum Stillen Gebet geöffnet ist, die Gottesdienstordnung und mehr Infos zum Weltgebetstag mitgenommen werden.

Um 17 Uhr dann lädt ein Live-Gottesdienst im Internet aus der Duisserner Lutherkirche ein: Frauen vom kfd Stadtverband Duisburg feiern diesen gemeinsam mit den Pfarrerinnen Esther Immer und Sabine Schmitz sowie allen, die den YouTube-Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ anwählen.

Ein weiterer Online-Gottesdienst kommt aus der Gnadenkirche Wanheimerort. Mitwirkende sind neben Christine Muthmann und Doris Kamphausen Elisabeth Illerhaus, Stefanie Adrian und Sabine Stratemeier. Für Musik sorgt Kantor Daniel Drückes. Das vorab gedrehte Video wird ab dem 5. März 2021 auf dem Youtube Kanal „Evangelische Gemeinde Wanheimerort“ zu sehen sein.

Alle drei Duisburger Vorbereitungsteams appellieren an die Besucherinnen und Besucher der Internetgottesdienste, den Weltgebetstag mit einer Onlinespende zu unterstützen. Das Weltgebetstagskomitee, das seine Projektarbeit zu 95 % aus Spenden finanziert, ist auch in diesem Jahr auf die Kollekte dringend angewiesen.  Infos dazu und zu den Projekten gibt es auf der Internetseite www.weltgebetstag.de; dort gibt es auch die Gottesdienstordnung zum diesjährigen Weltgebetstag und weitere Infos zum Download.

Beitrag drucken
Anzeigen