v.l. Sarah Beckmann und Birgit Stifter (Friedensdorf) mit Andreas Kußel und Karsten Woidtke (WBO) (Foto: privat)

Oberhausen. Unterstützung zu Corona-Zeiten

Bereits seit über 20 Jahren sammelt die WBO in Oberhausen Altkleider und den Erlös nach Abzug der Kosten erhält das Friedensdorf Oberhausen. Aufgrund der Corona-Pandemie, günstiger Neuware und dem Wegfall von Absatzmärkten sind die Erlöse für Alttextilien eingebrochen. Deshalb konnte in den letzten Jahren immer weniger Geld an die Arbeitsgemeinschaft Oberhausener Sammlungsträger, zu denen auch das Friedensdorf gehört, überwiesen werden.

Um diesen finanziellen Rückgang zumindest teilweise zu kompensieren, waren die Geschäftsführer Andreas Kußel und Karsten Woidtke vor Ort und übergaben einen Scheck im Wert von 10.000 Euro an die Friedensdorf-Leiterin Birgit Stifter und ihre Mitarbeiterin Sarah Beckmann. „Das, was hier geleistet wird, muss einfach unterstützt werden. Wir möchten unseren Beitrag leisten“, erklärt Karsten Woidtke vor Ort.

Beitrag drucken
Anzeigen