Paula Elsholz und Stefan Engstfeld (Fotos: GRÜNE Düsseldorf)

Düsseldorf. Bei der digitalen Jahreshauptversammlung am 13. März 2021 wählten die Düsseldorfer GRÜNEN einen neuen Kreisvorstand für die nächsten zwei Jahre, in denen u.a. zwei große Wahlkämpfe (Bundestagswahl, Landtagswahl) anstehen. Die digitale Wahl muss noch durch eine Briefwahl bestätigt werden.

Die Ergebnisse des digitalen Votings: Die aktuelle Sprecherin Paula Elsholz wurde mit 75% wiedergewählt. Stefan Engstfeld kommt mit 63% als Sprecher neu in den Vorstand. Stefan Müller, aktueller Kassierer, wurde mit 88 % bestätigt. Als Beisitzer*innen kommen neu hinzu: Martina Chalmovsky, Takuro Kato, Cara Berg, Simon Schütter und Helene van gen Hassend. Nahezu alle Beisitzer*innen sind erst in den letzten Jahren Parteimitglieder geworden.

Die Grünen bedanken sich herzlich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Mirja Cordes, Astrid Wiesendorf, Lukas Kockmann, Sarah Löffler, Sara Nanni und Alessandro Stenico für ihren engagierten und so wertvollen Einsatz.

Paula Elsholz: „Ich bedanke mich von Herzen für die intensive und gute Zusammenarbeit und ich freue mich, dass alle scheidenden Vorstandsmitglieder der Partei in unterschiedlichen Rollen erhalten bleiben. Ich bedanke mich auch herzlich für die Wiederwahl mit einem soliden Ergebnis und freue mich die kommenden zwei Jahre mit diesem starken Team mitgestalten zu dürfen.“

Stefan Engstfeld: “Ich bedanke mich ganz herzlich für das Vertrauen und freue mich auf die neue Aufgabe als Kreissprecher. Mir ist bewusst, dass die Frage zur Trennung von Amt und Mandat viele bei uns in der Partei bewegt. Ich werde dementsprechend sensibel in den nächsten zwei Jahren damit umgehen, um zu zeigen, dass es auch positive Effekte für die Partei  haben kann, wenn die Vision von grüner Politik mit dem Engagement grüner Politik im Parlament verzahnt ist.“

Zu den Herausforderungen und Aufgaben des neu gewählten Vorstands zählen die anstehende Bundestagswahl im September sowie die Landtagswahl im nächsten Frühjahr. Als stark wachsender Kreisverband (die Mitgliedszahlen haben sich in den letzten sechs Jahren verdoppelt – derzeit sind über 1000 Mitglieder zu verzeichnen) steht die innerparteiliche Begleitung der neuen Mitglieder auf dem Arbeitsprogramm. Ebenso gilt es den pandemiebedingten Digitalisierungsschub zu etablieren und innovative und dauerhafte Formate für den innerparteilichen Austausch zu finden.

Die rechtlich erforderliche Briefwahl durch die Mitglieder des Kreisverbandes wird bis zum 8. April 2021 durchgeführt.

Beitrag drucken
Anzeigen