(Foto: Polizei)
Anzeige

Essen. Ein ehrloser Trickdieb, der sich als Wasserwerker ausgab, stahl Freitagmorgen (5. März), auf der Frohnhauser Straße/Ecke Potsdamer Straße, einer älteren Dame unter anderem den Ehering. Die Essener Polizei berichtete über den Vorfall am 7. März.

Ein herzlicher Goldschmied aus Bayern erfuhr von der gemeinen Tat aus der Tageszeitung. Er war zutiefst schockiert, wozu kriminelle Menschen in der Lage sind. “Es ist ja ohnehin schon fies und niederträchtig, ältere Menschen auf linke Art und Weise zu bestehlen oder zu betrügen. Aber einer 79 Jahre alten Seniorin, die nicht mehr sehen kann, und in dieser Situation absolut hilflos ist, den Ehering zu stehlen, dass macht fassungslos und übertrifft jegliche Vorstellungskraft”, so der gerührte 66-Jährige aus dem Süden Deutschlands.

Das Ehepaar aus Frohnhausen ist so gut wie 58 Jahre verheiratet. So alt ist auch der gestohlene Ring. Tagtäglich hat die bestohlene Frau ihn gehegt und gepflegt.

Der aus der Nähe von München stammende Rentner, entschied gemeinsam mit seiner 58-jährigen Ehefrau, die Essener Dame in dieser schweren emotionalen Zeit, mit einer lieben Geste, unter die Arme zu greifen. Zumindest sollte die bestohlene Frau wissen, dass es nicht nur schlechte Menschen gibt, sondern auch solche, die emphatisch und hilfsbereit sind.

Also entschieden sich die Bayern kurzerhand, ein Duplikat zu fertigen, das dem Original so gut wie möglich ähneln sollte. Man stimmte sich gegenseitig ab. Welches Design, welche Gravur und welche Größe sollte der Goldring haben? Jetzt ist der neue Ring endlich eingetroffen. Mit einer rosa Schleife und einer süßen Karte als Geschenk verpackt. Liebevoll öffnete der Ehemann mit seiner Gattin das Geschenk.

Die ältere Dame nahm ihren neuen Ehering freudestrahlend in Empfang. Mit den Worten “Ich bin überwältigt und glücklich, aber auch sehr froh, dass mir nichts passiert ist”, bedankt sie sich bei dem Goldschmied und bittet alle Seniorinnen und Senioren immer wachsam zu sein, damit niemandem das Gleiche wiederfährt.

Die Größe des Schmuckstücks wird durch den Goldschmied in Rente jetzt noch etwas optimiert. Für ihn ist es eine reine Herzensangelegenheit: “Der Ring soll so perfekt wie möglich sein. Es freut mich sehr, dass ich ein bisschen helfen konnte.”

Nach dem Anpassen wird der Goldring eine Strecke von ungefähr 2000 Kilometern zurückgelegt haben. Mit herzlichen Grüßen aus dem Ruhrpott bedankt sich auch die Essener Polizei.

Die Polizei sucht nach wie vor Zeugen, die Hinweise zu dem/oder den Tätern geben können. Hinweise bitte an die Polizei Essen unter der Rufnummer 0201/829-0.

Beitrag drucken
Anzeigen