v.l. Stadtbaurätin Janine Feldmann, Jürgen Busch (Sprecher des ADFC-Herten) und Carola Heitkemper (Leiterin des städt. Tiefbauamtes) eröffneten die neuen Fahrradstraßen in der Ried (Foto: Stadt Herten)
Anzeige

Herten. Stadtbaurätin gibt Strecke offiziell frei

Die ersten Hertener Fahrradstraßen hat Stadtbaurätin Janine Feldmann zusammen mit Carola Heitkemper, Leiterin des städt. Tiefbauamtes, und Jürgen Busch, Sprecher des ADFC-Herten, am Freitag, 16. April, für den Radverkehr freigegeben. Die rund zwei Kilometer lange Strecke führt entlang der Scherlebecker Straße, zwischen Elper Straße und Riedstraße, sowie der Riedstraße, zwischen Scherlebecker Straße und Backumer Straße, und soll für mehr Sicherheit in der Ried sorgen.

„Die Stadt Herten möchte als fahrradfreundliche Stadt eine sichere Infrastruktur für alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer fördern, deshalb freue ich mich besonders, dass ich heute die ersten Fahrradstraßen in Herten freigeben kann“, so Stadtbaurätin Janine Feldmann. Der Beschluss zur Ausweisung der ersten Hertener Fahrradstraße wurde am 2. Oktober 2019 im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Herten gefasst und geht auf eine Anregung der Initiative Gertrudenau zurück.

Da der umliegende Bereich in der Ried weiterhin mit Kraftfahrzeugen und landwirtschaftlichen Fahrzeugen angefahren werden muss, sind die Fahrradstraßen mit dem Zusatzzeichen „für Kfz frei“ ausgewiesen. Die Fahrzeuge müssen dabei ihre Geschwindigkeit dem Radverkehr anpassen und dürfen maximal 30 km/h fahren. 

Rücksicht ist Pflicht

Zwar bieten Fahrradstraßen Radfahrenden besonderen Schutz und Komfort, weil sie zum Beispiel nebeneinander fahren dürfen, trotzdem muss dort rechts gefahren und auf Gegenverkehr geachtet werden. Wenn sich andere Fahrzeuge nähern, gilt es, Platz zu machen. An den Eingangsbereichen zur Fahrradstraße sind deshalb noch einmal große Banner aufgestellt, die neben der Beschilderung entsprechend der Straßenverkehrsordnung und den auffälligen Markierungen auf die neue Verkehrssituation und die Regeln hinweisen. Weitere Informationen finden Interessierte auf der stätischen Homepage unter www.herten.de.

Beitrag drucken
Anzeigen