(Foto: Stadt Gladbeck)
Anzeige

Gladbeck. Am Sonntag, 18. April, richtet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine zentrale Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen der Corona-Pandemie aus. Die Stadt Gladbeck schließt sich diesem Gedenken an und möchte am Sonntag an alle Verstorbenen in dieser Zeit erinnern und gemeinsam trauern. In Gladbeck sind bislang 106 Menschen an oder mit dem Corona-Virus verstorben.

„Wir nutzen diesen Gedenktag, um gemeinsam der Verstorbenen der Pandemie zu gedenken. Zeigen wir Solidarität, Verbundenheit und Anteilnahme, halten wir inne, räumen wir uns Zeit zum Trauern ein. Stellen wir im Gedenken am kommenden Sonntag ein Licht ins Fenster. Zu viele geliebte Menschen sind von uns gegangen. Viele Angehörige trauern, konnten sich vielmals nicht mehr persönlich verabschieden. Viele kämpfen noch gegen das Corona-Virus an. In vielen keimt die Angst sich anzustecken. Doch ich bin mir sicher: Gemeinsam kommen wir durch diese schwierige Zeit“, sagt Bürgermeisterin Bettina Weist.

Die Fahnen vor dem Rathaus werden dazu auf Halbmast gehisst. Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gladbeck sind am Sonntag ebenfalls aufgerufen, eine Kerze zum Gedenken an die Opfer der Pandemie anzuzünden. Es besteht die Möglichkeit, Fotos und persönliche Worte in den Kommentaren unter den jeweiligen Beiträgen auf den Social-Media-Kanälen der Stadt und der Bürgermeisterin zu posten. An diesem zentralen Gedenktag wird sich auch die Friedhofsgärtnerei Nagel beteiligen und auf den Gladbecker Friedhöfen am Sonntag Gedenkkerzen aufstellen.

Beitrag drucken
Anzeigen