(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Am heutigen Sonntag kam es um 18.47 Uhr zu einem Brandeinsatz in einem Mülheimer Krankenhaus.

Auf einer geschlossenen Station hat in einem Patientenzimmer ein Bett gebrannt und zu einer starken Rauchentwicklung geführt. Schon vor Eintreffen der Feuerwehr hatte das Krankenhauspersonal 19 betroffene Patienten in einen rauchfreien Bereich des Krankenhauses geführt. Dabei zogen sich sechs Patienten leichte Rauchvergiftungen zu.

Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Danach wurde die betroffene Station gelüftet. Bis auf das betroffene Patientenzimmer entstand kein weiterer Schaden.

Bei diesem Einsatz hat sich gezeigt, dass der Krankenhausalarmplan gut funktioniert. Die Zusammenarbeit zwischen der Einsatzleitung der Feuerwehr und der Einsatzleitung des Krankenhauses hat ebenfalls hervorragend funktioniert. Neben der Berufsfeuerwehr war auch die Freiwillige Feuerwehr und die Mülheimer Hilfsorganisationen vom Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfallhilfe, dem Malteser Hilfsdienst sowie der Notfallseelsorge am Einsatz beteiligt. Der Einsatz war nach etwas über einer Stunde beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen