Derzeit erfolgt die Brandbekämpfung von außen über die Drehleiter und im Gebäudeinneren durch Atemschutztrupps (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Gelsenkirchen. Das Feuer, was am späten Samstagnachmittag in einem leerstehenden Gebäude an der Knappschaftsstraße ausgebrochen war, ist gelöscht.

Gegen 17:45 Uhr rückte der Löschzug Altstadt mit dem Stichwort “Branderkundung” zu der gemeldeten Adresse aus. Anwohner hatten den Notruf gewählt, weil sie Rauch aus dem ehemaligen Schwesternwohnheim haben aufsteigen sehen. Als die Einheiten wenige Minuten später vor Ort eintrafen, drang bereits dichter Brandrauch aus dem Dachgeschoss des weitläufigen und leerstehenden Gebäudes.

Es musste davon ausgegangen werden, dass das Feuer sich bereits in der Dachkonstruktion ausgebreitet hatte. Umgehend rückten weitere Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr nach. Parallel über die Drehleiter und mit zwei Trupps im Gebäudeinnere, machten sich die Einsatzkräfte auf die Suche nach dem Brandherd. Fündig wurden sie schließlich im Erdgeschoss. Dort brannten mehrere Einrichtungsgegenstände im Eingangsbereich. Durch den direkt angrenzenden Treppenraum konnte der Rauch sich den Weg in die oberen Etagen suchen.

Anfänglich bestand dadurch die Gefahr einer Rauchdurchzündung, die eine Brandausbreitung zur Folge gehabt hätte. Parallel zu der eigentlichen Brandbekämpfung im Erdgeschoss, schafften die Feuerwehrmänner Abluftöffnungen in den darüberliegenden Etagen. Die heißen und brennbaren Gase konnten so kontrolliert ins Freie abgeführt werden. Knapp zwei Stunden nach Einsatzbeginn war die Gefahr gebannt.

Die abschließende Brandnachschau um 22 Uhr verlief ebenfalls ohne weitere Auffälligkeiten, sodass die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden konnte. Diese leitete die Ermittlungen zur Brandursache ein.

Erstmeldung 19.07 Uhr: Seit 17:45 Uhr befindet sich die Feuerwehr Gelsenkirchen in Ückendorf im Einsatz. In der dortigen Knappschaftsstraße brennt es in einem leerstehenden, ehemaligen Krankenhausgebäude.

Die Brandbekämpfung erfolgt derzeit über die Drehleiter im Außenangriff und durch Atemschutztrupps im Gebäudeinneren. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr, ist der Löschzug Ückendorf der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Die in Teilen verwaisten Wachen werden ebenfalls durch ehrenamtliche Kräfte besetzt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen