(Foto: Stadt Rees)

Rees. Mit dem Kinofilm „Gott du kannst ein Arsch sein“ zog es die Reeserinnen und Reeser am vergangenen Sonntagabend noch einmal auf die ausverkaufte Schützenwiese der Reeser Wiesenkultur. Neun der insgesamt 25 Veranstaltungen waren damit bis auf den letzten Platz gefüllt. Aber auch die anderen Veranstaltungen der 17tägigen Kulturreihe, organisiert durch die Stadt Rees, wurden sehr gut angenommen. Insgesamt buchten 1.541 Autos einen Platz auf der Veranstaltungswiese an der Bergswicker Straße, was einer Auslastung von 66 % entspricht. Rund 4.000 Freunde von Comedy, Kabarett, Film und Musik – darunter erfreulicherweise auch viele Reeserinnen und Reeser – nahmen die kulturelle Abwechslung mit Begeisterung entgegen.

Wie berichtet, hatte die Stadt Rees vom 30. April bis 16. Mai auf der übergangsweise geschaffenen Kulturwiese an der Bergswicker Straße in Zusammenarbeit mit Bruno Schmitz (Kulturbüro Niederrhein) und Reinhard Berens (Klever Tichelpark Kino) ein buntes Programm für alle Alters- und Interessensgruppen zusammengestellt. Neben den Musikveranstaltungen von der Kölsch-Gruppe Cat Ballou und dem Auftritt von DJ David Puentez standen die Kabarett- und Comedy-Programme mit Lisa Feller, Wolfgang Trepper und Doc Esser & René Steinberg hoch im Kurs. Besonders angenommen wurden auch der Rees-Film des Reeser Geschichtsvereins RESSA sowie die Filme für Kleinkinder. Über die strahlenden Kinderaugen freuten sich auch die helfenden „Gelbwesten“ der Stadt Rees. Denn schließlich zeigte die Reaktion der Kinder am eindrucksvollsten, dass sich der Aufwand gelohnt hat.

Rund 50 Helferinnen und Helfer waren während der Reeser Wiesenkultur im Einsatz und sorgten neben der Ticketkontrolle, der Ausgabe von Snacks zum Beispiel auch für die reibungslose Ein- und Ausfahrt der Autos. „Wir wollten für schöne Momente in schwierigen Zeiten sorgen – das ist uns dank der tollen fachbereichsübergreifenden Zusammenarbeit aller Kolleginnen und Kollegen in den Rathaus-Abteilungen und im Bauhof gelungen“, machte Bürgermeister Christoph Gerwers aus seinem Stolz über die vielen tollen Rückmeldungen zur Veranstaltungsreihe kein Geheimnis. Neben Bruno Schmitz und Reinhard Berens bedankt sich die Stadt Rees bei allen teilnehmenden Künstlern, Technikern, Sponsoren, Gastronomiebetrieben und Gästen. „Nur durch den Einsatz aller Beteiligten konnte diese Veranstaltungsreihe erst zu diesem Erfolg führen“, so der Bürgermeister abschließend.

Beitrag drucken
Anzeigen