Gibt für einen Tag lang seinen Chefposten an eine Schülerin oder einen Schüler ab: Alexander Gora (m.), Leiter der Wasserversorgung und -reinigung im Chempark Dormagen. Das Bild ist vor der Corona-Pandemie entstanden (Foto: Currenta GmbH & Co. OHG)
Anzeige

Dormagen. Mitglied der Geschäftsführung, Leitung der Wasserversorgung und -reinigung oder Leitung der Umweltüberwachung – Schülerinnen und Schüler können sich bis zum 31. Mai für die Nachwuchs-Aktion „Meine Position ist spitze“ bewerben.

Bereits zum siebten Mal bietet der Chempark-Manager und -Betreiber Currenta die Möglichkeit, den Schul- gegen den Berufsalltag zu tauschen – und für einen Tag eine Führungsposition in einem der größten Chemieparks Deutschlands zu übernehmen. Möglich macht das die Aktion “Meine Position ist spitze” von ChemCologne, dem Netzwerk der chemischen Industrie im Rheinland. „Wir sind voller Überzeugung seit Beginn der Aktion mit an Bord“, sagt Susan-Stefanie Breitkopf, Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin bei Currenta, die bei der diesjährigen Auflage von „Meine Position ist spitze!“ selbst ihren Posten für einen Tag abgibt. „Die Aktion bringt für alle einen großen Mehrwert. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bekommen einen umfassenden Einblick in den Tagesablauf einer Führungskraft. Gleichzeitig erhalten wir die Möglichkeit, Interesse für einen Beruf in der chemischen Industrie zu wecken.“ Wie auch im vergangenen Jahr findet der Einblick in die Arbeitswelt einer Chempark-Führungskraft selbstverständlich wieder unter den geltenden Corona-Infektionsschutzmaßnahmen statt.

Begeisterung für technisch-naturwissenschaftliche Berufe wecken
Bewerbungen sind über ChemCologne, dem Netzwerk der chemischen Industrie im Rheinland, möglich. In Dormagen steht den Bewerberinnen und Bewerbern zum Beispiel am 14. Juli die Position von Alexander Gora als Leitung der Wasserversorgung und -reinigung im Chempark Dormagen offen. „Ich freue mich darauf, jungen Menschen einen Blick in meinen spannenden Arbeitsalltag im Chempark Dormagen zu geben“, sagt Gora. Als Chefin oder Chef für einen Tag managt die oder der Ausgewählte die Kläranlage und die Wasserversorgungsanlagen. „Zum Team gehören 55 Abwasser-, Wasser- und Technikexperten“, erklärt der Umweltingenieur. Der Job erfordert neben der engen Zusammenarbeit mit Umweltüberwachung und Analytik auch den ständigen Austausch mit den Betrieben – zum Beispiel zur Frage, wie diese Wasser einsparen können.

Was alle drei Spitzen-Positionen gemeinsam haben: Es braucht Teamfähigkeit, Struktur und die Bereitschaft, jeden Tag Neues dazu zu lernen. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich noch bis zum 31. Mai online bewerben, bevor eine Jury die Gewinner aus den Bewerbungen auswählt. Die werden am 23. Juni zu einem ersten persönlichen oder virtuellen, aber in jedem Falle coronakonformen Kennenlerntreffen eingeladen.

Die Möglichkeit zur Bewerbung sowie weitere Informationen finden sich unter www.meine-position-ist-spitze.de.

Beitrag drucken
Anzeigen