v.l. Hildegunde Busch, Ehepaar Leuten, Dr. Barbara Kraus, Mirjam Klaas, Regina Ozwirk (Foto: privat)
Anzeige

Rheinberg. Große Freude bei den Bewohnern und Mitarbeitern des Hospizes Haus Sonnenschein in Rheinberg. Im Licht durchfluteten hellen Wohn-Essbereich des neuen Gebäudes steht jetzt ein wunderschönes schwarz lackiertes Klavier. Zu verdanken ist dies Dr. Barbara Kraus und Hildegunde Busch von der Praxis35 in Rheinberg, die 5.000 € zum Kauf des Instruments gespendet haben. Frau Dr. Kraus, die die Bewohner des Hospizes hausärztlich betreut und zum erweiterten Vorstand des Fördervereins gehört, ist dem Hospiz schon seit vielen Jahren verbunden. „Die Idee ein Klavier zu kaufen, ist dadurch entstanden, dass ein Pianist für die Bewohner spielen wollte und anfragte, ob ein Instrument vorhanden ist“, berichtet Frau Dr. Kraus, „das hat uns erst auf die Idee gebracht, dass ein Klavier eine große Bereicherung für das Hospiz und seine Bewohner ist.“ Und Frau Busch fügt hinzu: „Es hat uns sehr viel Freude bereitet, das Instrument auszusuchen und zu spenden.“ Frank Leuten, ehrenamtlicher Mitarbeiter im Hospiz, und seine Frau gaben 500 € für den Transport hinzu und das Musikhaus Welbers aus Kevelaer spendetet ebenfalls 500 €.

Die ersten Töne spielte Frau Dr. Kraus; Bewohner und Mitarbeiter lauschten der Musik. Zum Repertoire von Frau Dr. Kraus zählt u.a. das Lied „Wenn ich ein Vöglein wär“. „Das erinnert mich immer an meine verstorbene Mutter“, so die Ärztin, „sie hat mir dieses Lied vorgesungen, als ich ein Kind war.“ Im Namen des Vorstands des Fördervereins des Hospizes Haus Sonnenschein Rheinberg e.V. bedankt sich Regina Ozwirk gemeinsam mit Hospizleitung Mirjam Klaas herzlich bei Frau Dr. Kraus und Frau Busch sowie dem Ehepaar Leuthen für die großzügige Spende. „Musik ist gut für die Seele“, da sind sich alle Beteiligten einig.

Klavierspieler aus der Umgebung sind herzlich willkommen, die Bewohner des Hospizes mit ihren Klängen zu erfreuen. Ob Kinder oder Erwachsene, ob Laien oder Profis, mit Musik zieht Leben ein. Interessierte können sich gerne bei Mirjam Klaas telefonisch melden: 02843 179-22500.

Beitrag drucken
Anzeigen