Bei schönstem Sonnenschein freuten sich die Vertreter der Stadt Rheinberg vor dem Schloß Benrath über die dritte Verleihung der begehrten Auszeichnung (v. l. n. r.): Lothar Schneider (Geschäftsführer EnergieAgentur.NRW), Dietmar Heyde (Bürgermeister), Frank Rumpp (Kaufmännischer Leiter des DiensLleistungsBetriebs, Jens Harnack (eea-Teamleiter), Andreas Hübner (Geschäftsführer und eea-Berater der Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft) und Ilga Schwidder (Geschäftsführerin der Bundesgeschäftsstelle European Energy Award) (Foto: privat)
Anzeige

Rheinberg. Am 31. Mai wurden im Schloß Benrath in Düsseldorf mit Rheinberg, Düsseldorf, Erkrath, Geldern und Solingen fünf Kommunen aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet. Die fünf Kommunen engagieren sich vielfältig und vorbildlich für den kommunalen Klimaschutz“, lobt NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

Die EnergieAgentur NRW unterstützt die Kommunen beim eea, der das einzige europäische Qualitäts-Management-System und Zertifizierungsinstrument für ganzheitlichen Klimaschutz auf kommunaler Ebene darstellt und ein systematisches Arbeiten erlaubt. Ziel ist sowohl die Steuerung von Maßnahmen als auch die regelmäßige Qualitätsbewertung. Erfolgreich umgesetzte Projekte in sechs Maßnahmenbereichen wie Strategie, Raumordnung und kommunaler Entwicklungsplanung, die energetische Pflege der kommunalen Immobilien und Anlagen, Energiegewinnung und Energieversorgung, oder Mobilität werden über zusammen 78 Detailfragen durch einen externen Prüfer bewertet.

Rheinberg nimmt seit 2009 am eea teil und schloss mit 64 Prozent ab, 2016 bei der zweiten Zertifizierung wurden 67 Prozent erreicht und nun aktuell bei der dritten Zertifizierung gute 72 Prozent. Gelobt wurde Rheinberg in der Laudatio insbesondere für das Bestreben für interkommunale kreisweite Klimaschutzprojekte (Gründung des Kreisklimabündnisses), das frühzeitige und umfangreiche Engagement bei der Umstellung der städtischen Fahrzeugflotte auf Elektromobilität, und die große Vielfalt und das Zusammenspiel bei Klimaschutz-Angeboten für Bürger*innen – seit 2009 neutrale und kostenlose Dr.-Haus-Vor-Ort-Beratung, seit 2016 auch für Neubauwillige, die 2020 beschlossenen und in Kürze in Kraft tretenden zwei kommunalen breit angelegten Förderprogramme zu Klimaschutz und Klimafolgenanpassung, die Solarinitiative mit Förderung, Beratung und Solarspaziergängen, und die mittlerweile im Online-Format angebotenen Stammtische für Solar und Elektromobilität.

Bürgermeister Dietmar Heyde freut sich sehr, dass das Rheinberger Engagement mit vielfältigen Angeboten für Bürger*innen wie digitale Stammtische zu Photovoltaik oder Elektromobilität, Freie Lastenräder oder die Solidarische Landwirtschaft auch auf Landesebene honoriert wird.

Beitrag drucken
Anzeigen