v. l.: Chefarzt Prof. Dr. Stephan Böhmer, den künftigen Ltd. Oberarzt Shady Hussein, Oberärztin Gloria Benzane-Frenkel und Doctor-medic (RO) Akbar Ferdosi (Foto: privat)

Wesel. Senologie und gynäkologische Krebsmedizin

Das breite Leistungsspektrum und die guten Strukturen im Zentrum für Frauengesundheit haben zwei Mediziner zu einer Rückkehr ans Marien-Hospital bewogen: Gloria Benzane-Frenkel ist nun Oberärztin in der Senologie (Brustheilkunde), Shady Hussein übernimmt zum 1. Juli 2021 die Funktion des Leitenden Oberarztes in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Damit stärkt das Marien-Hospital, eine Einrichtung der pro homine gGmbH, mit zwei weiteren erfahrenen Kräften das Angebot für die medizinische Versorgung von Patientinnen in Wesel und in der Region.

Leitender Oberarzt Shady Hussein
Shady Hussein (37) ist Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit klinischer Erfahrung im gesamten Spektrum seines Fachgebiets. Der gebürtige Ägypter hat in Kairo Medizin studiert. Er begann 2014 als Assistenzarzt in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Marien-Hospital. Dort bekam er sein medizinisches Rüstzeug und übernahm 2016 eine Oberarztstelle in der Abteilung. Im Frühjahr 2019 wechselte er ans Helios-Universitätsklinikum Wuppertal, wo er seine palliativmedizinische Ausbildung komplettierte und die Weiterbildung zur gynäkologischen Onkologie vorantrieb. Mit dieser Expertise kehrte er nun ans Marien-Hospital zurück und wird das gynäkologische Krebszentrum unter Führung von Prof. Dr. Stephan Böhmer, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, stärken. Prof. Böhmer besitzt die fachliche Anerkennung der Ärztekammer Nordrhein für die gynäkologische Onkologie.

Ausstattung erfüllt höchsten Standard
„Die Frauenklinik bietet mir alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten“, nennt Shady Hussein einen entscheidenden Grund für seine Rückkehr ans Marien-Hospital und zählt auf: eine medizintechnische Ausstattung von höchstem Standard, die bauliche Weiterentwicklung (neuer Kreißsaal, modernisierte Patientenzimmer, Erweiterung des Zentral-OPs) und ein umfangreiches Weiterbildungsangebot. Außerdem freut er sich über die Arbeit in einem professionellen Team, das gut miteinander harmoniert. Hinzu kommt ein persönlicher Aspekt: Shady Hussein wohnt mit seiner Familie in Wesel, beide Kinder wurden im Marien-Hospital geboren.

Als Experte in der operativen Gynäkologie stärkt Shady Hussein das Zentrum für Frauengesundheit. Dort werden zunehmend Patientinnen mit komplexen Krebserkrankungen versorgt. Das Zentrum bietet Diagnostik und Therapie insbesondere zu fünf Formen der onkologischen Unterleibs-Erkrankungen: Gebärmutterhalskrebs, Gebärmutterhöhlenkrebs, Eierstock- und Eileiterkrebs sowie Krebs im Bereich der Scham. Das Zertifikat MIC 2 attestiert Shady Hussein eine besondere Expertise in der gynäkologischen Endoskopie. Die Urogynäkologie zur ambulanten und operativen Behandlung von Inkontinenz und Beckenbodenschwäche wird er am Marien-Hospital stärken und weiterentwickeln.


Neues Themenfeld: Behandlung von Endometriosen

Mit der Behandlung von Endometriosen (Gewebe-Ansammlungen außerhalb der Gebärmutter-Schleimhaut) besetzt das Marien-Hospital ein neues Themenfeld am Niederrhein. „Zur Behandlung
dieses komplexen Krankheitsbildes besteht ein hoher Bedarf, dem wir in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten zum Wohle unserer Patientinnen gerecht werden wollen“, betont Chefarzt Prof. Böhmer. Der künftige Leitende Oberarzt Hussein wird dazu ab Juli eine eigene Sprechstunde anbieten. Bereits zum Herbst 2021 steht das Endometriose-Zentrum des Marien-Hospitals zur Zertifizierung an.

Oberärztin Gloria Benzane-Frenkel

Ebenfalls ans Marien-Hospital zurückgekehrt ist Gloria Benzane-Frenkel. Sie ist seit Mai Oberärztin in der Klinik für Senologie / Brustzentrum unter Leitung von Chefarzt Doctor-medic (RO) Akbar Ferdosi. Beide haben bereits während der ersten Jahre von Gloria Benzane-Frenkel am Marien-Hospital von Mitte 2008 bis Ende 2012 zusammengearbeitet. „Ich habe damals als Assistenzärztin viel von ihm gelernt und profitiere auch jetzt von seinen Erfahrungen“, sagt die neue Oberärztin. Die 52-jährige alleinerziehende Mutter von drei Kindern im Alter von 15, 18 und 22 Jahren stammt aus Mosambik. Nach ihrem Medizinstudium in Rotterdam war sie zunächst als Assistenzärztin im Marien-Hospital Borken und im Marien-Hospital Wesel tätig. Danach wechselte sie ins Evangelische Krankenhaus Wesel, wo sie 2017 ihre Facharztprüfung zur Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe abschloss.

Patientin ist wie ein Familienmitglied

„Ich operiere für mein Leben gerne“, nennt die Oberärztin eine Leidenschaft, die sie mit dem Leiter der senologischen Klinik verbindet. Darüber hinaus gefällt der Niederländerin an ihrem neuen Arbeitsplatz der freundliche Umgang mit den Patientinnen und untereinander. „Wir sind ein internationales Team, in das jeder seine Persönlichkeit und seine Kultur mit einbringt. Wir behandeln jede Patientin so, wie wir ein enges Familienmitglied behandeln würden“. Die Oberärztin weiß an ihrer Arbeit besonders zu schätzen, dass sie die Patientinnen von der Diagnosestellung über die Therapie hinaus begleitet und dadurch ein enges Vertrauensverhältnis zu den Frauen entstehen kann.

Keine langen Wartezeiten

„Ins Marien-Hospital Wesel bin ich sehr gerne wiedergekommen, da mir hier alles sehr vertraut ist“, berichtet Gloria Benzane-Frenkel, die fließend fünf Sprachen spricht. Sie schätzt die gute Zusammenarbeit im Team und interdisziplinär. Hervorzuheben sind dabei der enge Austausch mit dem NZT (Niederrheinisches Zentrum für Tumorerkrankungen) der pro homine unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Henning Schulze-Bergkamen und mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe unter Leitung von Prof. Böhmer. Die neue Oberärztin hebt auch die technische Ausstattung hervor: Dem senologischen Team stehen seit neustem drei moderne Ultraschallgeräte in drei Untersuchungszimmern zur Verfügung. Lange Wartezeiten gehören damit der Vergangenheit an.

Beitrag drucken
Anzeigen