(Foto: TSP / Motorracetime.de)

Duisburg. Premiere im königlichen Park: Einen stilvolleren Ort hätte sich die DTM für den Saisonauftakt 2021 und den ersten Renneinsatz der kraftvollen GT3-Sportwagen nicht aussuchen können. Der Autodromo Nazionale di Monza gehört zu den berühmtesten Rennstrecken der Welt, Kurvenbezeichnungen wie Lesmo, Parabolica oder Variante Ascari lassen die Herzen der Rennsportfans höher schlagen. Die Atmosphäre im königlichen Park ist einzigartig, Teile der historischen Strecke mit den Steilkurven gehören zum Kulturgut des Motorsports. Auch kulinarisch bleiben keine Wünsche offen, wie man es in Italien kennt.

Nach vier Jahren bei der ADAC GT Masters kehrt Mercedes AMG-Werkspilot Maximilian Götz vom AMC Duisburg e. V. wieder zurück in die DTM. Nach den Testtagen in Hockenheim und auf dem DEKRA Lausitzring überzeugte der Mercedespilot. In der Lausitz fuhr er an allen drei Tagen die Bestzeit. Gefahren wird am Samstag und Sonntag jeweils ein Rennen allerdings ohne Fahrerwechsel. Des weiteren haben die GT3 Boliden mehr Leistung als in der ADAC GT Masters.

„Ich freue mich auf die DTM Saison und nach dem ersten Rennen wird es sich zeigen, wer seine Hausaufgaben gemacht hat. Es hat sich gut angefühlt in der Lausitz, aber die BOP wurde noch angepasst“, so Maximilian Götz vom Mercedes-AMG Team HRT.

Im Rahmenprogramm der DTM startet die DTM Trophy mit den seriennahen GT Fahrzeugen. Das Starterfeld wird mit über zwanzig Fahrzeugen besetzt sein. Hinzu kommt der Lotus Cup Europe und Deutschlands schnellster Markenpokal, der Porsche Carrera Cup mit fast dreißig Startern. Zum Einsatz kommt der Porsche 911 GT3 Cup Gen II.

Beitrag drucken
Anzeigen