Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt und Joe Bausch vom Kölner Tatort setzten sich für Kinder ein (Foto: Tatort-Verein)
Anzeige

Mönchengladbach. Hier hat sich ein Fehler bei der IBAN unter Weitere Informationen eingeschlichen. Wir bitten um Entschuldigung.

Seit einigen Jahren sorgt die Crew des Kölner Tatorts um die Hauptdarsteller Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt und Joe Bausch dafür, dass Kinder aus finanziell besonders benachteiligten Familien am ersten Schultag mit einem wertigen Ranzenset ins Schulleben starten können.

In den vergangenen beiden Jahren hat das Tatort-Projekt „Wir starten gleich – Kein Kind ohne Schulranzen!“ gemeinsam mit dem städtischen Jugendamt bereits fast 500 Ranzen an I-Dötzchen in Mönchengladbach verteilt. Jetzt hat der Tatort-Verein mit Unterstützung von Spendern und Sponsoren weitere 240 Ranzen für Jungen und Mädchen angeschafft, die nach den Sommerferien in die Schule kommen.

Dabei sind sich die Kölner Tatort-Ermittler, die sich auch auf den Philippinen und in Swasiland für die Rechte von Kindern einsetzen, wie immer treu geblieben: Die Sets wurden ganz diskret und ohne PR-Tamtam, zum Beispiel durch die Kindergärten, übergeben.

„Ein großer Dank geht an alle Sponsoren und Unterstützer, die das Projekt zur Einschulung 2021 hier in unserer Stadt möglich machten. Und nur mit ausreichenden Spendengeldern können auch Ranzen für das folgende Schuljahr an Erstklässler aus bedürftigen Familien verteilt werden“, betont Dörte Schall, Jugenddezernentin der Stadt Mönchengladbach

Damit das Projekt auch im kommenden Jahr wieder angeboten werden kann, benötigt der Verein natürlich Spenden an sein Spendenkonto bei der Sparda Bank West, (IBAN: DE37 3706 0590 0000 6666 66, Stichwort: “Wir starten gleich“ – Mönchengladbach)

Hintergrund: 

Der Tatort-Verein

Der Tatort-Verein wurde 1998 nach den Dreharbeiten zum WDR-Krimi „Manila“ von den prominenten Schauspielern gegründet. Ein Arbeitsschwerpunkt des Vereins liegt auf den Philippinen. Dort unterstützt er Partnerorganisationen, die zum Beispiel minderjährige Mädchen aus Bordellen und Jungen aus Gefängnissen befreien. Des Weiteren engagiert sich der Verein für die Förderung des Fairen Handels von Mango Produkten, deren Rohstoffe auf den Philippinen angebaut werden und unterstützt in Swasiland, im südlichen Afrika ein Projekt zur nachhaltigen Nahrungsmittelversorgung. Seit 2007 fördert der Verein auch Projekte in Deutschland. Zunächst waren dies Bildungsprojekte an Schulen.

Das Projekt „Wir starten gleich“ – Kein Kind ohne Schulranzen! 

Zahlreiche Studien der letzten Jahre haben immer wieder belegt, dass die Chancen auf gute Bildung in Deutschland immer noch stark von der sozialen Herkunft der Familie abhängen. Dies beginnt bereits mit der Einschulung der Erstklässler. Ein wertiger Schulranzen mit allen notwendigen Materialien kostet mindestens 150 – 200 Euro. Dieser Betrag ist für finanziell schwache Familien schwer oder gar nicht tragbar. Viele Familien können ihren Kindern nicht oder nicht in vollem Umfang die notwendigen Materialien für den Schulanfang zur Verfügung stellen.

Damit auch diese Kinder beim Schulstart nicht schlechter gestellt sind als ihre Schulkamerad*innen, stellt der Tatort-Verein in Kooperation mit Unterstützern bedürftigen Familien anonym wertige Schulranzen Sets mit voller Ausstattung zur Verfügung. Wichtig ist dem Verein dabei, dass die Kinder nicht erfahren, dass der Schulranzen gespendet wurde, um eine Stigmatisierung zu vermeiden.

Weitere Informationen: www.tatort-verein.org

Kontakt
Ulrike Thönniges ulrike.thoenniges@tatort-verein.de
Spendenkonto:

Sparda Bank West
IBAN: DE37 3706 0590 0000 6666 66
BIC: GENODED1SPK
Stichwort: Wir starten gleich – Mönchengladbach

Beitrag drucken
Anzeigen