( © Stadt Duisburg)
Anzeige

Duisburg. Update: Die 5-Zentner-Bombe wurde um 15:16 Uhr erfolgreich entschärft. Vor Ort waren insgesamt 32 Einsatzkräfte des Bürger- und Ordnungsamtes sowie zwei Polizeibeamte der Wasserschutzpolizei.

Über Twitter meldete gegen 14.25 Uhr die Verwaltung der Stadt Duisburg: “Bei Bauarbeiten wurde heute Mittag an der Rheindeichstraße 50 in Duisburg-Homberg eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Aufschlagzünder gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird die Bombe zeitnah entschärfen.”

Auf der städtischen Homepage gibt es weitere Informationen: “Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird die Bombe zeitnah unmittelbarer nach der Evakuierung der Evakuierungs- und Sicherheitszone entschärfen.

Wegen der Größe der Bombe ist eine Evakuierungszone von 250 Metern um die Fundstelle erforderlich. Die Sicherheitszone wird mit 500 Meter um die Fundstelle festgelegt. In der Evakuierungszone leben keine Menschen. In der Sicherheitszone leben zwei Duisburger Einwohner. Spaziergänger im betroffenen Bereich werden jetzt vom städtischen Außendienst des Bürger- und Ordnungsamt umgehend aufgefordert, das Gebiet zu verlassen.

In dem Bereich 250 Metern bis 500 Metern um den Fundort ist aus Sicherheitsgründen ein zivilschutzmäßiges Verhalten notwendig. Die Menschen sind aufgefordert, sich in Räumen aufzuhalten, die der Fundstelle abgewandt sind. Die Fenster der Wohnung sollten in jedem Fall geschlossen sein. Ein Aufenthalt im Freien ist nicht gestattet.

Informationen gibt es auch über Call Duisburg unter (0203) 283-2000 und das Gefahrentelefon der Feuerwehr unter (0800) 112 13 13. Auch die Warnapp NINA informiert über Gefahrenlagen. Die städtische Sirene wird zur Entwarnung heute nicht zu hören sein.”

Beitrag drucken
Anzeigen