(Foto: Feuerwehr Schwalmtal)
Anzeige

Schwalmtal. Der Löschzug Amern wurde am Freitagabend um 18:24 Uhr über digitale Meldeempfänger zu einem Fahrzeugbrand groß in den Ortsteil Schellerbaum alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuges, einer sogenannten Ballenpresse gekommen war.

Vor Eintreffen der Feuerwehr hatte der Fahrer des Gespanns bereits versucht, das brennende Fahrzeug an den Rand des Feldes zu fahren. Hierdurch wurden Teile des vor Ort befindlichen Feldes entzündet. Ein weiterer Landwirt erkannte die Lage sofort und zog mit einem sogenannten Grubber eine Schneise und verhinderte damit vorerst eine Ausbreitung des Feuers.

Da eine weitere Ausbreitung des Feuers durch den Führungsdienst nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde vorsorglich der Löschzug Waldniel und der Gerätewagen Atemschutz aus Dülken nachalarmiert. Gleichzeitig wurde das Feuer von Einsatzkräften unter schwerem Atemschutz mittels 5-C Hohlstrahlrohren abgelöscht. Anschließend wurde das gelöschte Nutzfahrzeug sowie das angrenzende Feld mittels Wärmebildkamera kontrolliert und Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt mit 30 Einsatzkräfte und 10 Fahrzeugen vor Ort. Während des Einsatzes war die Schellerstrasse für rund zwei Stunden voll gesperrt.

Beitrag drucken
Anzeigen