(Foto: Stadt Dortmund)
Anzeige

Dortmund. An der „Wickeder Straße“, ungefähr in Höhe der Einmündung „Am Grenzgraben“, hat die Fahrbahn nachgegeben und ist eingesackt. Aus diesem Grund muss die Wickeder Straße in Husen ab sofort und bis auf weiteres vollgesperrt werden.

Der Individualverkehr wird nun auf diesen Ausweichstrecken geführt: Wickeder Straße – Husener Str. – Plaßstr. – Kurler Str. – Flemerskamp.

Zu Fußgehende können auf beiden Seiten weiterhin den Bürgersteig benutzen. Über die Bürgersteige wird aber zusätzlich auch der Radverkehr geführt.

Weil an der Wickeder Straße auch zwei Buslinien verlaufen, hat DSW 21 die folgenden Änderungen vorgenommen:

Die Buslinien 424, 425, 426 und NE22 fahren ab sofort eine Umleitung über  Wickeder Str. (Li 425) – Flemerskamp – Husener Eichwaldstr. – Wickeder Str. bzw. umgekehrt. Die Haltestellen „Lohheide“ und „Wicker Heck“ entfallen. Auf der Husener Eichwaldstraße wird eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

An der Husener Eichwaldstraße müssen leider Halteverbote angeordnet werden, damit die Busse ausreichend Platz für die Durchfahrt haben.

Hintergrund:

Am Donnerstag wurde der Notdienst des Tiefbauamtes zur Wickeder Straße gerufen. Die Fahrbahn war auf einer Fläche von 1,50 x 1,00 Meter um 6 Zentimeter abgesackt. Es handelt sich um ziemlich exakt die Stelle, die erst aufgrund eines Tagesbruchs (Ende Februar dieses Jahres) saniert worden war. Die Sperrung dauerte damals bis Ende März.

Daraufhin wurde am Freitag zum Ausgleich ein Deckenüberzug eingebaut, um eine langfristige Vollsperrung zu vermeiden. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass es bei einer weiteren Senkenbildung zu einer Vollsperrung kommen muss.

Ursache des damaligen Tagesbruches war eine defekte Rohrverbindung im städtischen Mischwasserkanal  und außerdem ein defekter Grundstücksanschluss. Die Rohrverbindung hat die Stadtentwässerung Dortmund saniert, der Bereich des Tagesbruches wurde nachverdichtet und die Oberfläche danach wieder hergestellt. Der/die Hauseigentümer*in ist damals über den Umstand, dass der Tagesbruch auch aus dem Defekt der Grundstücksanschlussleitung resultiert, informiert worden und er war aufgefordert worden seine Hausanschlussleitung zu erneuern.

Am Donnerstag hatte die Stadtentwässerung den städtischen Mischwasserkanal erneut inspiziert und festgestellt, dass die Reparaturstelle und der weiterführende öffentliche Kanal in Ordnung sind.

Was vielen Bürger*innen nicht bewusst ist: Die private Abwasserleitung beginnt am öffentlichen Kanal in der Straße und endet an bzw. unter dem privaten Haus. Sie liegt zum Teil unter der öffentlichen Straßen- oder Gehwegfläche, ist aber auch dort das private Eigentum der Hausbesitzer*innen.

Leider ist der/die Eigentümer*in der Aufforderung zur Reparatur damals nicht nachgekommen, was nun zu der erneuten Absenkung der Fahrbahn geführt hat. Die Reparatur im Auftrag des Eigentümers bzw. der Eigentümerin ist nun für Mitte September angekündigt worden.

Derzeit wird geklärt, ob eine Reparatur womöglich auch schon früher erfolgen kann.

Vollsperrung und Umleitungen müssen solange aufrecht erhalten bleiben, bis die Fahrbahn wieder hergestellt ist.

Beitrag drucken
Anzeigen