Prof. Dr. Marcus Jäger wurde für seine Leistungen als Operateur/Behandler von Hüfte, Knie sowie speziellen Tumoren in die Focus-Bestenliste der Ärzt:innen in Deutschland gewählt (Foto: SMH, Katharina Landorff)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Das hat Seltenheitswert: Univ.-Prof. Dr. Marcus Jäger wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste des Magazins Focus Gesundheit gleich in dreimal in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet. Der Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und des Contilia EndoProthetikZentrums am St. Marien-Hospital Mülheim sowie am Essener Philippusstift der Contilia freut sich über die Aufnahme in die Bestenliste des Magazins in der „Hüftchirurgie“,  im Bereich „Operationen von Kochen- und Weichteiltumoren“ sowie im Fach „Kniechirurgie“.

Mit der Liste möchte Focus die Top-Mediziner:innen in Deutschland ermitteln. „Ein Arzt muss innerhalb seines Fachbereichs insgesamt überdurchschnittliche Ergebnisse vorweisen, um in die Ärzteliste aufgenommen zu werden“, so das Magazin. Schon seit vielen Jahren ist Prof. Jäger in der Bestenliste vertreten und wird jedes Jahr wiederempfohlen. Für den Mediziner, der erst seit Ende 2019 am St. Marien-Hospital Mülheim tätig ist, bestätigt die diesjährige Auszeichnung den eingeschlagenen Weg: „Das Triple ist dann doch etwas Besonderes. Ich sehe es als Würdigung unserer Anstrengungen, uns permanent weiter zu entwickeln. Dazu hören neben der Patientenversorgung auch Forschungsprojekte, Weiterbildungen meines Ärzteteams genauso wie Zertifizierungen, wo die Qualität  ̶  auch im Sinne der Patienten  ̶  objektiv bewertet wird. Hohe Standards und neue Methoden kommen natürlich unseren Patientinnen und Patienten zu Gute. In Mülheim und nun auch in Essen bieten wird das komplette Spektrum der Orthopädie und Unfallchirurgie an und sind motiviert, das hohe Niveau weiter zu untermauern“, so Jäger.

Hintergrund: Das Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ) hat im Auftrag von Focus verschiedenste Quellen analysiert. Dazu gehören neben Empfehlungen von ausgewiesenen Expert:innen der jeweiligen Fachbereiche auch Erfahrungen von Patient:innen sowie Angaben zur Teilnahme an Studien und Veröffentlichungen von Publikationen. In diesem Jahr erwähnt das Magazin Mediziner:innen aus insgesamt 123 Fachbereichen – von Allergologie bis Zahnmedizin.

Beitrag drucken
Anzeigen