Los geht’s: Erster Arbeitstag für 15 angehende Bankkaufleute der Sparkasse am Niederrhein (Foto: privat) 
Anzeige

Kreis Wesel. Erster Arbeitstag für 15 junge Leute bei der Sparkasse

Die Anspannung in den Gesichtern der 15 jungen Leute war schnell verflogen. Der Vorstand der Sparkasse am Niederrhein begrüßte die neuen Auszubildenden an ihrem ersten Arbeitstag herzlich. „Nach zwei Einführungstagen werden Sie schon in den tollen Teams Ihrer Geschäftsstellen sein“, verriet Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti. „Sie werden überrascht sein, wie viel Sie schon selber machen dürfen“, so Ausbilderin Sabine Lucas. Ehe die angehenden Bankkaufleute in je einer der 23 Geschäftsstellen von Moers bis Xanten ihren ersten Kundenkontakt erleben, verpflichten sie sich zur Einhaltung des Bankgeheimnisses.

Jeder erhielt am ersten Arbeitstag einen dicker Stapel Bücher. Giovanni Malaponti: „Wir sind zwar eine der digitalsten Sparkassen, den Vorteil analoger Fachbücher wissen wir dennoch zu schätzen. In den kommenden zweieinhalb Jahren erhalten Sie eine exzellente Ausbildung zu Bankkaufleuten.“ Insgesamt hatten sich diesmal etwas mehr als 200 junge Leute auf die 15 Ausbildungsplätze beworben. Personalchef Jürgen Renner: „Es wird tatsächlich immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden.“ Aktuell hat das größte Kreditinstitut im Kreis Wesel rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zu ihnen gehören nun auch Can Akdogan, Nik Baumgarten, Leonie Billion, Lina Clapak, Julia Ernst, Albin Gashi, Julia Fiona Glacer, Luca Göbel, Mirjana Greve, Paulina Koszacka, Fynn Nettersheim, Shilan Othman, Jan Potschka, Jaqueline Reimann und Merle Schwarzer. Die Ausbildung erfolgt im Wechsel zwischen Geschäftsstelle und Blockunterricht an der Berufsschule. „Danach stehen Ihnen alle Fortbildungswege der Sparkasse bis hin zum Studium offen“, so Vorstand Bernd Zibell. Bereits Mitte September erhalten alle ihr erstes Gehalt. „Das sind aktuell 873 Euro netto“, verriet der Personalchef.

Beitrag drucken
Anzeigen