(Foto: privat)
Anzeige

Essen. Gerade erst haben Rot-Weiss Essen, Essener Chancen und „I do Essen“ mit dem Support zahlreicher Spender 10.000 Euro für die Flutopfervereine VfL Kupferdreh und DjK Blau-Weiß Mintard übergeben – schon geht die nächste Aktion von „RWE hilft“ an den Start. Die Flutkatastrophe hat den Verein SV Blau-Gelb Dernau 1922 e.V. an der Ahr besonders hart getroffen: Das gesamte Klubgelände ist zerstört. Jetzt können Rot-Weisse dabei helfen, die Bambini-Mannschaften zu unterstützen.

Entstanden ist die neue Hilfsaktion durch einen Kontakt zwischen Marcus Uhlig, Vorstandsvorsitzender von Rot-Weiss Essen und Essener Chancen, und dem NRW-Landtagsabgeordneten und sportpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion Jens-Peter Nettekoven.

Nettekoven hat eine private Initiative zur Unterstützung des SV Blau-Gelb Dernau gestartet: „Wir sind ein Team aus vielen Ehrenamtlichen, die sich zusammengetan haben, um den Menschen der Flutkatastrophe zu helfen. Was am 14. Juli passiert ist, kann man nicht in Worte fassen. Was wir aber tun können, ist den Menschen vor Ort zu helfen.“

Schlimme Flutfolgen an der Ahr

Das Vereinsheim, der Kunstrasenplatz und auch die Tennisplätze des Vereins liegen direkt neben der Ahr. Der Kunstrasenplatz war mit einer 50 Zentimeter dicken Schlammschicht überzogen und wird komplett neu gebaut werden müssen. Von sechs Flutlichtmasten existieren nur noch drei. Das Vereinsheim verfügt derzeit nicht über Strom, fließendes Wasser, geschweige denn über eine Heizungsanlage.

Der SV Dernau hat zehn Mannschaften. Zehn Mannschaften, die durch die Flut fast alles verloren haben: Trikotsätze, Bälle, Leibchen, Trainingsequipment sind nicht mehr im Vereinsheim. Die Vereinsmitglieder haben in den Fluten auch persönliches Hab und Gut verloren: „Die Kinder kommen derzeit mit Plastiktüte statt mit der Sporttasche, mit Turnschuhen statt der Fußballschuhe zum Training auf dem Ausweichsportplatz in Kalenborn“, berichtet Jens-Peter Nettekoven.

1.907 Euro für die Kleinsten

Marcus Uhlig zeigte sich betroffen von den Flutfolgen in Dernau. Aufgrund der kurzen Drähte zwischen dem RWE- und Essener-Chancen-Vorstandsvorsitzenden und Nettekoven hat Rot-Weiss keine Sekunde gezögert und für dieses Wiederaufbau-Projekt die Unterstützung zugesagt: „Da können wir nicht wegsehen. Wir werden es nicht schaffen, den ganzen Verein wieder auf den Weg zu bringen – hier muss von Null auf begonnen werden. Aber selbstverständlich möchten wir uns beteiligen und mit Hilfe der RWE-Familie zumindest die Kleinsten im Verein – also die Bambinis – neu ausstatten. Mit 1.907 Euro wollen wir für 34 Kinder die komplette Ausrüstung zum Trainieren und Spielen neu anschaffen. Unser Ausrüstungspartner JAKO hat bei diesem Vorhaben ebenfalls seine Unterstützung zugesagt.“ Konkret sind das 34 Trikots, 34 Taschen und 34 mal Trainingsequipment.

Alle Essener können erneut auf der Spendenplattform https://essen.i-do.app mitmachen, um den Kleinsten des SV Dernau zu helfen. Dort kann man kinderleicht mit einem Klick spenden.

Beitrag drucken
Anzeigen