(Foto: Feuerwehr Recklinghausen)
Anzeige

Recklinghausen. In den frühen Montagmorgenstunden (20.09.2021) kam es zu einem Wohnungsbrand in Recklinghausen-Stadtmitte. Alle Hausbewohner konnten hierbei unverletzt gerettet werden.

Die Feuerwehr Recklinghausen wurde um 03.49 Uhr in die Recklinghäuser Schützenstraße alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr wurden alle Hausbewohner des Mehrfamilienhauses bereits durch die Polizei aus dem Haus geführt. Die Evakuierung wurde durch die Feuerwehr fortgeführt. Alle sechs Hausbewohner konnten erfolgreich aus dem Gebäude gerettet werden und nach einer notärztlichen Sichtung vor Ort verbleiben.

In einer der Erdgeschosswohnungen brannte technisches Gerät in der Küche. Die Wohnung war komplett verraucht. Der Treppenraum war leicht verraucht.

Die Feuerwehr ging unter Atemschutz in die Wohnung vor und das brennende Gerät wurde abgelöscht und ins Freie gebracht. Zeitgleich wurde der Hochleistungslüfter in Stellung gebracht und die Brandwohnung sowie das Treppenhaus entraucht. Die Brandwohnung wurde im Anschluss stromlos geschaltet. Im Anschluss an die Löschmaßnahmen wurden alle Wohnungen mit dem Gasmessgerät kontrolliert. Bis auf die Bewohnerin der Brandwohnung konnten alle Personen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar.

Der Einsatz dauerte bis 05.30 Uhr an. Im Einsatz befanden sich die Kräfte der hauptamtlichen Wachebereitschaft der Feuer- und Rettungswache, der ehrenamtliche Löschzug Altstadt und der Rettungsdienst mit RTW und Notarzt. In Summe waren 22 Kräfte im Einsatz.

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist auf die polizeilichen Ermittlungen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen