(Foto: Sankt Josef-Hospital)
Anzeige

Xanten. Mit der „Bimmelbahn“ durch den Kurpark

Am vergangenen Freitag hielt der Xantener Nibelungenexpress, der sonst Touristen durch die Stadt befördert, an einer ganz unüblichen Haltestelle. Direkt vor dem Xantener Krankenhaus wurden 25 Ordensschwestern von der „Bimmelbahn“ zu einer ganz besonderen Stadtrundfahrt abgeholt. Und zwar von Xantens Bürgermeister Thomas Görtz. Der hatte nämlich vor einiger Zeit mal für die Katharinenschwestern im Sankt Josef-Hospital eine Sprechstunde abgehalten, auf der diese Idee geboren wurde. Die Schwestern zeigten sich damals sehr angetan vom neuen Kurpark und so lud Görtz sie kurzerhand zu einer Führung ein. Die Einlösung dieses Versprechens dauerte leider einige Zeit, denn es kam eine Pandemie dazwischen, die solche Ausflüge unmöglich machte. Jetzt endlich stand der Bürgermeister mit „Lokführer“ Jürgen van Eisden und „Reiseleiterin“ Mechthild Weigand von der Tourist-Information vor dem Krankenhaus bereit um die Tour zu starten.

Die Streckenführung war eine andere, wie sonst üblich. Mit der elektrisch betriebenen Bahn durfte man (mit Sondergenehmigung des Bürgermeisters) ökologisch korrekt auch durch den Kurpark, der sonst für Rundfahrten tabu ist. Die ganze Fahrt wurde individuell von Mechthild Weigand moderiert, so hörten die Schwestern neben geschichtlicher Information auch einige ganz besondere „Dönekes“ live aus dem Lautsprecher.

Die Tour stoppte auch noch am Plaza del Mar am Hafen Xanten, wo die Aktion bei einem gemütlichen Kaffeeklatsch ihren Ausklang fand. Mit den Worten „Ich habe 25 Frauen dabei“ meldete sich Görtz im Plaza an, nachdem an der Bahn ein Gruppenfoto gemacht wurde. Alle Beteiligten waren sehr begeistert von dieser Rundfahrt und im Namen der Schwestern bedankten sich die Oberin Friedburga und Schwester Michaela ganz herzlich bei ihrem Gastgeber.

Beitrag drucken
Anzeigen