Der Dormagener Metzger Eddy Schülke (l.) und Thorsten Legat (Foto: Martin Krapohl)
Anzeige

Dormagen. Der Kasalla-Griller hat weniger mit der bekannten Kölner Karnevalsband, dafür mehr mit einem Dormagener Bürger und einem Ex-Fußballprofi zu tun. Gemeinsam brachten der Dormagener Fleischereifachverkäufer Eddy Schülke und Thorsten Legat, mittlerweile bekannt aus diversen TV-Sendungen, ihre erste Bratwurst auf den Markt.

Als einer von wenigen zertifizierten Fleisch- sowie Wurst- und Schinken-Sommeliers in Deutschland hat Schülke die Rezeptur des Kasalla-Grillers selbst ausgetüftelt. Die Mission: Der Kasalla-Griller muss sich von allen anderen Bratwürsten unterscheiden. „Zum Glück hat mich mein damaliger Chef im REWE-Markt in Zons, Bernd Uderhardt, unterstützt, sodass ich die Wurst in vielen kleinen Schritten – aus meiner Sicht – perfektionieren konnte“, freut sich Eddy Schülke über das Ergebnis. Mittlerweile wird die laktose- und glutenfreie Bratwurst deutschlandweit in über 580 Kühlregalen verschiedener Supermärkte angeboten.

Aufgrund der hohen Qualität von Zutaten und Herstellung gewann der Kasalla-Griller 2021 sogar den Goldpreis. „Thorsten und mir war von Anfang an klar, dass die Wurst ‚Kasalla‘ heißen muss. So wie das frühere Motto von Thorsten steht unser Griller für Geschmack und Qualität. Das Schönste an der ganzen Sache ist, dass es endlich mal im Rheinland nicht immer nur die Thüringer Rostbratwurst gibt“, so Schülke abschließend.

Auch Bürgermeister Erik Lierenfeld überzeugte sich bereits von dem Geschmack der Bratwurst: „Es ist immer schön zu sehen, dass die Dormagener Bürgerinnen und Bürger eigene Produkte kreieren. Nach beispielsweise Gin und Kaffee ist nun die Bratwurst auf dem Weg, unsere Stadt im kulinarischen Deutschland bekannt zu machen.“

Beitrag drucken
Anzeigen