Patrick Becker, Leiter der Internet-Filiale der Sparkasse am Niederrhein, warnt vor aktuellen Betrugsmaschen. Zudem empfiehlt er für das Online-Banking den kostenlosen und gehärteten Browser S-Protect der Sparkasse (Foto: privat)
Anzeige

Kreis Wesel. Niemals geheime Daten verraten

Ein angeblicher Sicherheits-Check, eine Drohung, das Konto zu sperren, oder eine verlockende Anlagehilfe in Kryptowährungen. Mit solchen Tricks versuchen  Betrüger aktuell verstärkt, Geld zu stehlen. Darauf weist die Sparkasse am Niederrhein hin. „Wir fragen weder per E-Mail noch telefonisch nach Zugangsdaten für das Online-Banking,  das tun nur Betrüger“, sagt Patrick Becker, der Leiter der Internet-Filiale. Die Sparkasse warnt dringend davor, unbekannte Links in einer E-Mail oder SMS zu klicken oder persönliche Daten einzutragen.

Patrick Becker: „Beantworten Sie auch keine Fragen von unbekannten Anrufern und bitte bestätigen Sie keine Transaktionen von Fremden per TAN.“ Er empfiehlt, im Zweifel unter einer bekannten Telefonnummer der Sparkasse anzurufen und sich mit einem Ansprechpartner verbinden zu lassen. Patrick Becker weist darauf hin, dass es für Betrüger technisch kein Problem sei, eine Absendenummer zu manipulieren. Im Verdachtsfall sollten Kunden unter der Rufnummer 02841/206-0 zurückrufen. Insbesondere bei Anrufen außerhalb der Geschäftszeiten der Sparkasse sollte man besonders vorsichtig sein.

Beitrag drucken
Anzeigen