Christiane Oxenfort und Barbara Krug im Hospiz am EVK Düsseldorf (Foto: EVK Düsseldorf)
Anzeige

Düsseldorf. Bis zum letzten Akkord – Lebenslust in meiner Stadt

Christiane Oxenfort (59) ist die neue Verbündete des Hospizes am EVK Düsseldorf.  Unter dem Motto „Bis zum letzten Akkord – Lebenslust in meiner Stadt“ unterstützt die begeisterte Festivalleiterin und Musikerin jetzt ein Jahr lang die Arbeit des Hospizes in der Kirchfeldstraße.

Christiane Oxenfort: „Manchmal kommen wichtige Dinge des Lebens zum richtigen Zeitpunkt auf einen zu. So die Anfrage von Barbara Krug an mich, ob ich sie und ihr Team unterstütze. Durch die Arbeit an unserem aktuellen Projekt „O ihr Menschen!“ beschäftige ich mich seit langem schon intensiv mit den Themen Krankheit und Lebensende. Ein Besuch im Hospiz hat mich sofort überzeugt: Hier ist mitten in Düsseldorf ein Ort der Sorge, des Kümmerns, des Daseins für Menschen in ihren letzten Tagen und Wochen. Ich bin stolz und freue mich, mich für diese wertvolle Arbeit einsetzen zu dürfen!“ Herzstück ihrer Aktionen als Verbündete des Hospizes ist ein Benefizkonzert in der Johanneskirche am 11. Januar 2022 – auch für die über 80 Haupt- und Ehrenamtlichen des Hospizes.

Barbara Krug, die das Hospiz am EVK leitet, freut sich sehr über die neue Verbündete: „Mit Christiane Oxenfort habe ich eine Verbündete an meiner Seite, die ihre Stadt, ihr geliebtes Düsseldorf mit ihren Projekten, mit ihrer Musik immer wieder aufs Neue bereichert. Sie steht für Lebenslust in Düsseldorf. Ich bin sehr froh, dass sie sich für die Themen Tod und Sterben in Düsseldorf ein Jahr lang stark macht!“ Durch die Pandemie ist die Begleitung von Todkranken und Sterbenden sowie die Betreuung von Familien und Freunden komplizierter aber nicht unmöglich geworden. Statt offener Türen, soviel Nähe wie möglich und Besuchszeiten rund um die Uhr gelten auch hier Hygienekonzepte – zum Schutz der Patienten, ihrer Angehörigen und des Hospizteams.

„O ihr Menschen“

Mit dem Projekt „O ihr Menschen“, das beim Düsseldorf Festival am 5., 6. und 7. November 2021 in der Johanneskirche in einer Uraufführung stattfinden wird, produziert Christiane Oxenfort ein Musiktheaterstück, das sich mit Krankheit und Lebensende auseinandersetzt. Die Musiktheaterproduktion bezieht sich auf das Heiligenstätter Testament Ludwig van Beethovens. Darin schreibt er an seinen Bruder über seine immer schlimmer werdende Taubheit. Wie sah es aber in ihm aus? Wie ging er mit seiner Verzweiflung um, mit seiner existentiellen Bedrohung? Konnte er sich selbst Mut machen, Hoffnung geben? Musik und Libretto von „O ihr Menschen!“ werden sich diesen Fragen nähern. Neben der Krankheit Beethovens steht die Poesie von jüdischen Dichterinnen wie Rose Ausländer und Hilde Domin. Das künstlerische Schaffen in Musik und Text ist die Antwort, das Trotzdem, die Hoffnung, die Überlebensnotwendigkeit. “O ihr Menschen!” erzählt von Menschenschicksalen, dem Versuch Verzweiflung zu überwinden und transferiert die Antworten darauf in die heutige Zeit.

www.duesseldorf-festival.de

Das Hospiz am EVK Düsseldorf

Das Hospiz am EVK Düsseldorf wurde 1994 gegründet. Barbara Krug ist gemeinsam mit ihrem Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen für die stationäre Einrichtung mit 13 Betten und für den ambulanten Hospizdienst verantwortlich. Es gehört zum Palliativnetzwerk für schwerstkranke und sterbende Menschen der Stiftung Evangelisches Krankenhaus. Zudem gehören u.a. eine Palliativstation im EVK, das Palliative Care Team (PCT) Düsseldorf, aber auch das Düsseldorfer Palliativberatungstelefon unter der Nummer 0211/ 9 19 19 19 dazu. Rund 60 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen aktiv die Arbeit des Hospizes.

2005 hat das Hospiz am EVK Düsseldorf die Kampagne „Verbündete“ mit dem Ziel begonnen, der Hospizidee sowie den Themen Sterben und Tod ein öffentliches Forum zu bieten. Christiane Oxenfort übernimmt das Ehrenamt als Nachfolger von Wilfried Schulz. Seit 15 Jahren gibt es die einjährige Schirmherrschaft, seitdem haben sich Nemo, Hildegard Müller, Josef Hinkel, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Anne-José Paulsen, Albrecht Woeste, Gertrud Schnitzler-Ungermann, Heinz-Richard Heinemann, Dr. Marion Ackermann, Alarik Graf Wachtmeister, Dr. Miriam Meckel, Christian Ehring, die Düsseldorfer Symphoniker, Oscar Bruch sowie Wilfried Schulz jeweils auf individuelle Art für das Düsseldorfer Hospiz an der Kirchfeldstraße engagiert.

Pro Jahr betreut das Hospiz über 170 Patienten. Seit 2012 ist aus dem ehemals ambulanten Hospiz der Stiftung das Palliative Care Team (PCT), der spezialisierte ambulante Palliativdienst, entstanden. Das PCT kümmert sich um Sterbenskranke zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen. Das stationäre Hospiz und das PCT sind die tragenden Pfeiler des Palliativnetzwerkes der Stiftung Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf.

 

InfoKlick: www.evk-duesseldorf/hospiz

Beitrag drucken
Anzeigen