(Foto: privat)
Anzeige

Krefeld. Am 6. und 7. November 2021 fand vor heimischer Kulisse im Badezentrum Bockum beim Gastgeber SVK 72 die Deutsche Meisterschaft der Wasserballaltersgruppe U16 statt. Neben dem Team aus Krefeld hatten sich die Mannschaften von OSC Potsdam, White Sharks Hannover und dem SSV Esslingen für die Endrunde der besten vier Teams aus Deutschland qualifiziert. Die Zuschauer erlebten am Samstag und Sonntag sechs spannende Spiele auf Augenhöhe der vier Mannschaften aus dem Norden, Osten, Süden und Westen Deutschlands.

Zu Beginn des Finales wurde zudem mit einer Schweigeminute der kürzlich verstorbenen Krefelder Wasserballlegende und Rekordnationalspieler Hermann Haverkamp gedacht, dem besonders die Wasserball-Jugendarbeit sehr am Herzen lag.

Nach einer von Corona geprägten letzten Saison ohne regelmäßigen Trainings- und Spielbetrieb können die Jungs der SV Krefeld 72 besonders stolz auf diese großartige Teamleistung als drittbeste Mannschaft Deutschlands und NRW-Meister sein.

Im Auftaktmatch gegen den Favoriten und neuen Deutschen Meister OSC Potsdam zeigten die Krefelder ihre stärkste Leistung und konnten das Spiel bis zur letzten Minute offenhalten. Den Brandenburger gelang es lange Zeit nicht sich abzusetzen, erst Mitte des letzten Viertels konnten sie die Führung mit drei Zählern auf 9.12 ausbauen. Thomas Strelezkij und Lennart Boll verkürzten schnell auf 11:12, so dass noch der Minuten auf der Uhr blieben, um den verdienten Ausgleich zu erzielen. Die guten Chancen, die sich der SVK noch boten, blieben aber ohne Erfolg. Überragender Spieler auf Krefelder Seite war Lennox Metten mit vier Treffern. Die anwesenden Experten waren über solch starke Leistung der Rheinländer gegen die körperlich überlegenen Potsdamer mehr als überrascht.

Am nächste Morgen traf die SVK auf die White Sharks aus Hannover. Zunächst sah es danach aus, als könnte die Mannschaft um Trainergespann Markus Zilken und Georg Metten die Leistung vom Vortag wiederabrufen. Bis Mitte des Spiels blieben die Krefelder mit 3:5 an den White Sharks dran, ließen sie aber dann auf 3:9 im dritten Spielabschnitt davonziehen. Damit war das Spiel entschieden, das schließlich mit 5:14 verdient an Hannover ging.

In der letzte Begegnung zwischen der SV Krefeld 72 und dem SSV Esslingen ging es um die Bronze-Medaille. Wie ausgewechselt zum Spiel vorher ging die SVK gleich von Anfang an konzentriert zu Werke und erarbeitete sich einen beruhigenden 5:0 Vorsprung, bevor die Schwaben ihren ersten Treffer markieren konnten. Trotz vieler ausgelassener hochkarätiger Chancen im weiteren Spielverlauf konnte die SVK den Vorsprung mit leidenschaftlicher Abwehrarbeit über die Runden und das Match mit 8:4 nach Hause bringen. Diesmal konnte sich das Team bei Tobias Kammermeier bedanken, der gleich 5 Treffer zum Ergebnis beitrug.

 

Die Spielergebnisse:

SV Krefeld 72 – OSC Potsdam 11:12 (3:3, 1:3, 4:3, 3:3)
White Sharks Hannover – SSV Esslingen 17:9 (3:0, 2:1, 4:7, 8:1)
SV Krefeld 72 – White Sharks Hannover 5:14 (1:3, 2:2, 0:4. 2:5)
SSV Esslingen – OSC Potsdam 7:14 (1:2, 1:2, 2:5, 3:5)
SV Krefeld 72 – SSV Esslingen 8:4 (4:0, 1:1, 1:1, 2:2)
OSC Potsdam – White Sharks Hannover 13:9 (3:3, 4:2, 3:1, 3_3)

Platzierung

1. OSC Potsdam
2. White Sharks Hannover
3. SV Krefeld 72
4. SSV Esslingen

Das Team der U16:

Lennart Boll, Chris Dörrenhaus, Luke Friedrichs, Oskar Halb, Tobias Kammermeier, Florian Ködding (TW), Julius Küpper, Michael Mahidenko, Lennox Metten, Elias Metten, Tom Neumann, Marlon Pricken (TW), Altan Sezer, Thomas Strelezkij,
Trainer: Markus Zilken und Georg Metten

Beitrag drucken
Anzeigen