Nachwuchsförderung live: Landrat Petrauschke und der stellvertretende Obermeister der Kfz-Innung Ulrich Lindhorst freuen sich über das Interesse der Schüler, den Beruf des Kfz-Mechatronikers kennen zu lernen (Foto: D. Staniek / Rhein-Kreis Neuss)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Ärmel hochkrempeln und anpacken: Dies nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des zdi-Kurses „#meisterlich – Kfz-Mechatroniker“ wörtlich und griffen selbst zum Schraubenschlüssel. In der überbetrieblichen Lehrwerkstatt (ÜBL) der Kfz-Innung Rhein-Kreis Neuss erhielten die Schüler Einblicke in den Beruf des Kfz-Mechatronikers bzw. der Kfz-Mechatronikerin. Die Dozenten Eckhard Krause, Kajü Lieven und Frank Matzke, die sonst die Azubis der Branche aus dem Rhein-Kreis Neuss in der ÜBL unterrichten, zeigten den Kursteilnehmern, dass in dem Beruf neben der klassischen Handarbeit auch Kopfarbeit am Computer gefragt ist. So geht es in einer Kfz-Werkstatt zwar immer noch viel ums Schrauben, doch durch innovative Technik wird die Arbeit immer anspruchsvoller.

Nach einer kurzen Einführung erfuhren die Jugendlichen, wie ein klassischer Verbrennungsmotor funktioniert, was man bei der Verkabelung beachten muss, damit alle Lampen richtig angeschlossen sind und wie es unter der Motorhaube eines Elektroautos aussieht. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Ulrich Lindhorst, der stellvertretende Obermeister der Innung, schauten den Kursteilnehmern bei ihrer Arbeit über die Schulter. Petrauschke war beeindruckt vom Einsatz der Schüler: „Ich freue mich, dass die jungen Menschen die Angebote des zdi-Netzwerkes so gut annehmen. Besonders erfreulich ist, dass sie dies freiwillig und in ihrer Freizeit tun.“ Ulrich Lindenhorst betonte: „Es ist toll, dass das zdi-Netzwerk die Berufsorientierung unterstützt, da sind wir als Innung gerne dabei. Die Nachwuchsförderung liegt uns sehr am Herzen und wir freuen uns über jeden jungen Menschen, den wir für unser Handwerk begeistern können.“

Dass die neue Reihe „#meisterlich – Handwerk goes digital“ bei den Jugendlichen gut ankommt, zeigt die begeisterte Reaktion von Mika Sistig (13 Jahre): „Es war total spannend, wir haben in kurzer Zeit viel mehr gelernt als ich dachte. Besonders toll an dem Kurs ist, dass man selbst Hand anlegen muss. Ich kann mir eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker gut vorstellen“, sagte Mika.

Nach dem erfolgreichen Start der #meisterlich-Reihe sollen im nächsten Schulhalbjahr weitere Gewerke und Unternehmen hinzukommen. Informationen zu den Angeboten des zdi-Netzwerks Rhein-Kreis Neuss gibt es im Internet unter dem Link www.mint-machen.de.

Gemeinsam mit zahlreichen Partnern organisiert das zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss berufs- und studienorientierende Maßnahmen zu den Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Im Rahmen des EFRE-Förderprojektes Digi4Youth geht es in gemeinsamen Projekten mit Unternehmen um die Themen Digitalisierung, Medien und Handwerk. Das Netzwerk wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, das NRW-Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium sowie durch den Rhein-Kreis Neuss. Partner sind unter anderem die Unternehmen Currenta GmbH & Co OHG, Westenergie, HABA Digitalwerkstatt und Zülow AG.

Beitrag drucken
Anzeigen