Roman Straub (Foto: privat)
Anzeige

Geldern. Die Jungen Liberalen (JuLis) Geldern fordern in einem Antrag an den Stadtrat, dass in Kooperation mit den ortsansässigen Unternehmen ein zentrales, kommunales Portal geschaffen werden soll. Es soll einen Überblick über die beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten in Geldern bieten und so potentielle Auszubildende und Arbeitgeber zusammenbringen. Auf diese Weise könne die Kommune zukünftig Menschen dabei unterstützen, eine passende Ausbildungsstelle zu finden und Betrieben eine Plattform bieten, um lokal nach Nachwuchskräften zu suchen.

Angesichts der neuesten Zahlen des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), wonach im laufenden Ausbildungsjahr rund 40% der Ausbildungsplätze nicht besetzt werden konnten, sieht der Ortsvorsitzende Roman Straub auch bei den Kommunen dringenden Handlungsbedarf. “In unserer Stadt sind viele überregional erfolgreiche Unternehmen und Handwerksbetriebe ansässig, die exzellente Ausbildungsmöglichkeiten bieten. Die duale Berufsausbildung ist ein Erfolgsmodell und bietet beste Zukunftschancen auf dem Arbeitsmarkt, hat leider aber gerade im Handwerk ein Imageproblem.” Ein technisch und qualitativ hochwertiges Portal könne in einem auf die vielfältigen, wohnortnahen Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam machen und sei ein erster Schritt, diesem Trend entgegenwirken. “Ich möchte, dass sich die Stadtverwaltung als Servicedienstleister für die zukünftigen Auszubildenden und Unternehmen versteht”, so Straub weiter.

Neben den positiven Effekten für die Betriebe und Auszubildenden sehen die Jungen Liberalen in der Schaffung des Portals auch eine Steigerung für die Attraktivität der Stadt Geldern als Wirtschaftsstandort generell. Ein Ziel müsse sein, Fach- und Nachwuchskräfte in der Region zu halten oder sogar vom Wohnortswechsel nach Geldern zu überzeugen. Auch aufgrund der demografischen Entwicklung im Hinblick auf die Vereinslandschaft und ehrenamtlichen Engagements sei es elementar, dass positive Weichen rechtzeitig gestellt werden würden.

Der Antrag der Jungen Liberalen, der gemeinsam mit der FDP-Ratsfraktion eingebracht wird, sieht vor, dass im kommenden Haushalt insgesamt 15.000 Euro für die Schaffung, Implementierung und erste redaktionelle Betreuung des Ausbildungsportals eingeplant werden. “Angesichts der Vorteile und Synergieeffekte, die ein solches Portal für die Unternehmen und die Stadt generell entwickeln kann, hoffe ich auf die Zustimmung anderer Fraktionen in den Haushaltsberatungen”, schließt Straub.

Beitrag drucken
Anzeigen