DAS LETZTE BAND (Krapp’s Last Tape) von Samuel Beckett In der Übersetzung von Erika und Elmar Tophoven Krapp . Joachim Henschke Inszenierung . Matthias Gehrt Ausstattung . Gabriele Trinczek Dramaturgie . Thomas Blockhaus (Foto: Matthias Stutte)
Anzeige

Mönchengladbach. Wegen der großen Nachfrage wird der Soloabend mit Joachim Henschke auch am 15. Dezember und 13. Januar im Theater Mönchengladbach gezeigt.

Joachim Henschke hat seine letzte Spielzeit am Theater Krefeld und Mönchengladbach begonnen. Der beliebte Schauspieler verkörperte zahlreiche große Rollen wie Galileo Galilei, Johnny Cash, Kreon, König Lear – die Bandbreite der Figuren, die er interpretiert hat, ist enorm. Seit 1997 ist Joachim Henschke bereits Ensemblemitglied am Niederrhein und verabschiedet sich mit der aktuellen Saison. Das Publikum hat aber noch ausreichend Gelegenheit, ihn auf der Bühne zu erleben, zurzeit als Krapp in dem Soloabend „Das letzte Band“, einem Monolog von Samuel Beckett, später in der Komödie „Der Raub der Sabinerinnen“ und in der Titelrolle von Lessings „Nathan der Weise“.

Wegen der großen Nachfrage wurden jetzt zwei zusätzliche Vorstellungen von „Das letzte Band“ ins Programm genommen: Die Inszenierung von Matthias Gehrt ist auch am 15. Dezember und am 13. Januar jeweils um 20 Uhr im Studio des Theaters Mönchengladbach zu erleben.

Karten sind an der Theaterkasse unter der Nummer 02166/6151-100 oder auf der Theater-Homepage www.theater-kr-mg.de erhältlich.

Beitrag drucken
Anzeigen