Elias Ackburally (GRÜNE) und Christina Borggräfe (SPD) Foto: GRÜNE/SPD
Elias Ackburally (GRÜNE) und Christina Borggräfe (SPD) (Fotos: GRÜNE/SPD)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Kommunalpolitik lebt von transparenter, offener und direkter Bürger*innenbeteiligung. Ein direkter Austausch zwischen den kommunalpolitischen Akteur*innen und Bürger*innen findet jedoch zumeist in Wahlkampfzeiten statt.

Vor diesem Hintergrund haben die Kreistagsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD einen Antrag zur nächsten Sitzung des Kreistags am 15. Dezember 2021 formuliert. Das Ziel: Die Einrichtung eines „kommunalpolitischen Tags der offenen Tür“.

Elias Ackburally, Kreistagsabgeordneter der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss und Sprecher für Jugend, Kinder & Familie, erklärt: „Mit dem kommunalpolitischen Tag der offenen Tür möchten wir eine niederschwellige Plattform für den direkten Kontakt und Austausch zwischen Bürger*innen und dem Rhein-Kreis Neuss schaffen. Die Teilnehmer*innen haben die Chance, den Kreis kennenzulernen und ins direkte Gespräch mit seinen politischen Vertreter*innen zu kommen.“

Die SPD-Kreistagsabgeordnete und stellvertretende Landrätin Christina Borggräfe führt weiter aus: „Wir wollen Politik für die Menschen bei uns im Kreis machen. Deshalb braucht es Formate des persönlichen und unkomplizierten Austauschs. Der kommunalpolitische Tag der offenen Tür soll einen Rahmen bieten – begleitet von einem bunten Programm – um einfach und unkompliziert Fragen zu stellen, Feedback und Kritik zu äußern sowie Verbesserungsvorschläge zu kommunizieren.“

Konkret soll der „kommunalpolitische Tag der offenen Tür“ einen Einblick in die Aufgaben, Verpflichtungen und Tätigkeiten des Rhein-Kreises Neuss, seiner Verwaltung sowie der Kreistagsfraktionen geben. Zusätzlich sollen die vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten sowie die zahlreichen Karriere-, Weiterbildungs-, und Fördermöglichkeiten des Kreises vorgestellt und den Bürger*innen nahegebracht werden.

Beitrag drucken
Anzeigen