Vorne kniend v.l: Barne Reinsch, Anastasia Kelsch – Mitte v.L.: Hatice Zümra Bülbül, Kjell Reinsch, Finja Neumann, Pia Rausch, Leonie Neumann – Hinten v.L.: Evelin Edel, Emanuel Rüschhoff-Nadermann, Ricardo Dedek, Oskar Edel, Tara Panknin (Foto: privat)

Dinslaken/Bottrop. 51 Medaillen beim Pokalschwimmen in Bottrop – Leonie Wagner mit 6 Goldmedaillen ganz vorne

Der Kurzbahn Saisonstart verlief für die 12 Aktiven des TV Jahn Hiesfeld äußerst erfolgreich. Beim 5. Bottroper Pokalschwimmen glänzten die Athleten mit 37 neuen Bestzeiten und hervorragenden Platzierungen, was die 51 Medaillen (22x Gold, 15x Silber, 14x Bronze) eindrucksvoll belegen. Vor allem die jüngsten im Team konnten wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln.

So gewann Barne Reinsch (2013) über 50m Rücken die Bronzemedaille in neuer Bestzeit von 1:05,90 Minuten. Pia Rausch (2012) schrammte mit dem 4. Platz in neuer Bestzeit von 1:00,95 Minuten über 50m Brust knapp am Podest vorbei. Neue Bestzeiten schwamm Anastasia Kelsch (2011) bei ihren Strecken. Die Goldmedaille gewann sie über 100m Schmetterling in 1:54,82 Minuten. Zwei dritte Plätze über 50m Rücken (45,00 Sekunden) und 100m Lagen in 1:39,90 Minuten kamen noch dazu.

Auch Kjell Reinsch glänzte mit 4 Medaillen und neuen Bestzeiten. Den ersten Platz belegte er über 50m Schmetterling in 39,87 Sekunden. Über 50m Rücken holte er sich die Silbermedaille. Im Jugendpokalfinale (Jahrgänge 2009-2012) wurde er zweiter über 50m Schmetterling (40,71 Sekunden) und holte sich den dritten Platz über 50m Rücken in 40,43 Sekunden.

Finja Neumann (2009) und Leonie Wagner (2009) überzeugten mit Medaillen und Finalteilnahmen. Finja Neumann schwamm über 50m Brust in 40,84 Sekunden zur Goldmedaille. Ganz knapp geschlagen wurde sie über 100m (1:31,64 Minuten) und 200m Brust (3:19,15 Minuten) zweite. Die Bronzemedaille gab es über 100m Lagen (1:23,01 Minuten). In den Jugendfinalläufen über 50m Brust (40,24 Sekunden) wurde sie erste. Über 100m Lagen (1:21,40 Minuten) und 100m Brust (1:31,73 Minuten) jeweils dritte. Leonie Wagner räumte in ihrem Jahrgang alles ab. Mit 6 Goldmedaillen war sie die erfolgreichste Hiesfelderin. In neuen Bestzeiten gewann sie die 50m Rücken (38,56 Sekunden), 200m Lagen (3:05,14 Minuten), 400m Freistil (6:07,19 Minuten), 50m Freistil (32,65 Sekunden), 100m Lagen (1:24,73 Minuten) und 100m Brust in 1:38,68 Minuten. Im Jugendfinale wurde sie knapp geschlagen Vierte über 50m Rücken.

Auch Tara Panknin (2007) erzielte neue Bestzeiten. Sie trug sich über 50m Schmetterling in 34,50 Sekunden in die Siegerlisten ein. Jeweils den zweiten Platz gab es über 100m Rücken ((1:21,23 Minuten) und 100m Freistil (1:07,67 Minuten). Bei den Herren waren Emanuel Rüschhoff-Nadermann (2005) und Ricardo Dedek (2005) sehr erfolgreich. Emanuel gewann seine Rennen in Bestzeit über 50m (29,44 Sekunden) und 100m Schmetterling (1:06,85 Minuten), 50m Freistil (26,12 Sekunden) und 100m Lagen. Im Jahrgang 2005 über 100m Freistil wurde Emanuel in 57,82 Sekunden hinter seinem Vereinskollegen Ricardo Dedek (57,60 Sekunden) zweiter.

Ricardo Dedek schwamm noch über 50m Schmetterling (30,00 Sekunden) und 100m Rücken (1:05,89 Minuten) zur Silbermedaille. Im offenen Finale über 100m Rücken wurde er in 1:05,67 Minuten dritter. Das offene Finale über 100m Freistil gewann Oskar Edel (2001) in 54,86 Sekunden. Sein Vereinskollege Emanuel Rüschhoff-Nadermann gewann hierbei die Bronzemedaille. Neben seinen Finallauf gewann Oskar Edel noch die Goldmedaille über 50m Brust (32,32 Sekunden) und 100m Lagen (1:03,23 Minuten). Seine Schwester Evelin Edel (2003) dekorierte ihre Spezialstrecken 200m Freistil in 2:09,17 Minuten und 400m Freistil in 4:23,47 Minuten mit der Goldmedaille. Hatice Zümra Bülbül (2009) schwamm über 100m Freistil und 50m Brust in neuen Bestzeiten auf den 7. Platz.

Trainerin Nelli Edel war nach einem schwierigen Jahr mit den Ergebnissen ihrer Aktiven sehr zufrieden.

Beitrag drucken
Anzeigen